Kostenloser Versand & Rückversand ab 100€

über 400.000 zufriedene Kunden

Gartenarbeit im Laufe des Jahres: Von Januar bis Juni

Gartenarbeit im Laufe des Jahres: Von Januar bis Juni

Wer einen Garten hat, weiß: Die anfallende Gartenarbeit erstreckt sich auf das Frühjahr bis hinein in den Hochsommer. Der Boden muss vorbereitet werden, das Saatgut muss in die Erde, und später muss das schnell verderbliche Beerenobst geerntet und verarbeitet werden. Darum ist es wichtig, sich die anfallenden Arbeiten so einzuteilen, dass der Garten immer ein Quell der Freude und Erholung bleibt und nicht zum Arbeitslager mutiert. In diesem Beitrag erklären wir Dir welche Gartenarbeiten wann anfallen!

Gartenarbeit im Januar – Perfekt auf das Gartenjahr vorbereitet

Der Monat Januar ist eine gute Zeit, um Frühbeete auszubessern und die Gartenwerkzeuge auf Reparaturbedarf zu prüfen. Gartenscheren sollten geölt und geschärft werden damit sie für das anstehende Gartenjahr einsatzbereit sind. Sofern Du diese Gartenarbeiten bereits im Dezember erledigt hast, kann dieser Schritt übersprungen werden.

Obstbäume auf Vordermann bringen

Auch mit dem Roden von überalterten und kranken Obstbäumen sollte man nun beginnen. Sofern kein starker Frost herrscht, ist der Januar gut geeignet zum Auslichten von Apfel- und Birnbäumen, von Quitten und Beerensträuchern. Weiterhin sollte man alle an den Obstbäumen verbliebenen Blätter beseitigen, weil bei ihnen Verdacht auf Raupennester besteht.

Gemüsebeete umgraben & Kompost aufbringen

Sofern es die Witterung erlaubt, sollten spät abgeerntete Gemüsebeete noch umgegraben werden. Bei Frostwetter kann fertige Komposterde auf das umgegrabene Land ausgebreitet werden. Für den Gemüseanbau sollte man jetzt einen Anbauplan erstellen und dabei Fruchtfolgen und evtl. Bodenmüdigkeit berücksichtigen.

Diese Gartearbeit ist im Januar zu tun:

  • Gartengeräte fit für den Frühling machen
  • Obstbäume auslichten und von altem Obst befreien
  • Gemüsebeete umgraben und Kompost verteilen
  • Anbauplan für das Jahr entwerfen
  • Kohlrabi, Kopfsalat und Rettich anzüchten
  • Kaltkeimer Stauden aussäen

Gartenarbeit im Februar – Fit für den Frühling?

Ist Dein Garten fit für den Frühling? Mit unseren Tipps bereitest Du alles auf die schönste Gartenzeit des Jahres vor: Den Frühling. Im Februar sollte das Umsetzen des Komposts beendet werden, weil ab März sehr viele andere Arbeiten warten. Auch der Auslichtungsschnitt an tragfähigen Obstbäumen ist im Laufe des Monats zu beenden.

Obstbaum-Tipp

Entferne gleich auch das alte Obst vom Baum. So verhinderst Du Pilzbefall oder lästige Schädlinge und Dein Baum kann sich ganz auf die Blüte konzentrieren. Auch der Astschnitt von alten und vertrockneten Ästen sollte bei über -5°C durchgeführt werden. Mit einem sauberen Schnitt fördern Sie das Wachstum und verhindern, dass der Baum falsch austreibt. Mehr Tipps zum Thema findest Du in unserem Beitrag zum Thema Baumschnitt. Am besten geht der Schnitt mit einer Astschere oder einer Fiskars Schneidgiraffe von der Hand. Mit dieser musst Du nicht einmal auf eine Leiter steigen, sondern arbeitest bequem vom Boden aus! Weinreben sollten bei frostfreiem Wetter ab Ende Februar geschnitten werden, damit keine Saftverluste entstehen.

Baumschnitt als Gartenarbeit

Gartenarbeit im Februar: Erste Freilandsaaten ausbringen

Leichter Boden in sonniger Lage, der frostfrei ist, kann bereits ab Ende Februar für Freilandsaaten vorbereitet werden. Da Stachel- und Johannisbeeren sehr zeitig austreiben, kann die Frühjahrspflanzung neuer Gehölze schon jetzt vorgenommen werden. Wer ein Gewächshaus besitzt, kann ab Ende Februar Kopfsalat, Radieschen, Rettich und Möhren aussäen.

Gartenarbeit im März – Hochsaison für Gärtner!

Mit dem Monat März wir der Frühling eingeläutet. Langsam aber sicher beginnt ganz offiziell die Gartensaison. Welche Gartenarbeit im März anfällt liest Du hier.

Gartenwege auf Vordermann bringen

Wenn der Boden völlig frostfrei ist, gehört das Ausbessern der Gartenwege zu den vordringlichen Arbeiten. Prüfe, ob es Frostschäden gibt oder ob sich zu viel Moos auf Steinen und Fugen gebildet hat. Dieses kannst Du schnell und einfach mit einer Fugenbürste für Gartenwege entfernen. Die Drahtbürste entfernt im Nu Moos sowie Schmutz und Deine Wege erstrahlen im neuen Glanz.

Wasserbehälter & Rohre prüfen

Um perfekt auf den Sommer vorbereitet zu sein, solltest Du jetzt Deine Wasserbehälter säubern und auf deren Dichtheit überprüfen. Auch die im Winter abgestellte Wasserleitung kann auf Rohrschäden geprüft werden.

Gartenarbeiten im März: Beete vorbereiten

Entferne alle Blätter von den Beeten, die sich hier über den Winter angesammelt haben. Gerade auf den Erdbeerbeeten müssen alle schlechten Blätter im Laufe des März entfernt werden, damit sich keine Schimmelsporen oder Pilze ausbreiten können. Mit einem Gartenhelfer, wie einem Grubber, lockerst Du die Erde auf. So kann diese die wichtigen Nährstoffe und genügend Regenwasser aufnehmen.

Gartenarbeiten mittels Grubber

Der Gartenmonat März – Die Pflanzzeit beginnt

Im März beginnt auch die Pflanzzeit für Bäume und Sträucher. Hier ist Achtung geboten: Hochwachsende Gehölze können dem Nachbargarten Licht und Sonne nehmen, also lieber immer etwas weiter von der Grenze bleiben, als in der Gartenverordnung vorgeschrieben.

Anfang März ist die günstigste Pflanzzeit für Kohlrabi und Blumenkohl im Gewächshaus. Außerdem ist die Aussaat von Radieschen, Rettich, Möhren und Erbsen im Freiland möglich. Ab Ende März können alle Kohlarten, einschließlich Kohlrabi, auf ein Freilandbeet ausgesät werden. Spargel wird von Ende März bis Mitte April gepflanzt.

Stauden pflanzen

Ende März beginnt man auch mit dem Pflanzen von Stauden, die im Sommer blühen sollen. Ebenso werden jetzt das Teilen und Umtopfen von Stauden vorgenommen.

Den Rasen nicht vergessen!

Im März ist es besonders wichtig, dass Du Deinem Rasen ein wenig Zuneigung schenkst. Gebeutelt vom Schnee und Frost braucht er nun wichtige Nährstoffe. Dünge den Rasen mit speziellem Rasendünger und entferne Unkraut sowie Moos. Am besten eignet sich hierzu ein Vertikutierer. Wenn einmal zu viele lichte Stellen im Rasen sind, solltest Du diese mit der passenden Rasensaat nachsäen.

Für Rasenneuanlagen solltest Du das Land sorgfältig vorbereiten und mit Nähr- und Humusstoffen anreichern. Wichtig: Zum Aussäen von Grassamen eignen sich nur trockene, windstille Tage. Bei Regen lässt sich der Samen nicht verteilen, und bei Wind wehen insbesondere die feineren Samen weg.

Gartenarbeit im April – Frühlingsarbeiten im Garten

Da die Gartenarbeit im März langsam wieder anläuft, solltest Du sie im April auch nicht vernachlässigen. Jetzt gilt es sich kontinuierlich um Bäume, Pflanzen, Obst und Rasen zu kümmern. Doch welche Gartenarbeiten fallen im April an?

Im April können kalte Frostnächte die Aussaat bedrohen, daher solltest Du Deine Jungpflanzen mit einer Folie vor Erfrierungen schützen. Aber auch Schnecken erwachen wieder aus Ihrem Winterschlaf und freuen sich über das junge Grün. Um Deine Pflanzen zu schützen solltest Du frühzeitig mit dem Schneckenschutz beginnen.

In den ersten Apriltagen sollte man seinen Gartenzaun überprüfen. Gebrochene und morsche Zaunslatten sind auszuwechseln, bevor der Nachbar den Rand seines Gartens neu bepflanzt. Von Bäumen und Sträuchern sollte man die Zweige entfernen, welche über die Grenze hinaus wachsen könnten.

Gepflegter Zaun

Bei warmer Witterung sind die Glas- und Folienhäuser ausreichend zu lüften, damit es keinen Hitzestau gibt. Jetzt ist außerdem der richtige Zeitpunkt, um mit dem Anbau von Gurken zu beginnen. Ab Mitte April legt man die vorgekeimten Frühkartoffeln in den Boden. Blühende Beerensträucher kann man durch Überspannen mit Jute sowie Gewebe gegen Nachtfrost schützen.

Gartenarbeit im Mai

Überprüfe das Dach der Laube auf seine Dichte. Die ersten schönen Maitage sind optimal zum Streichen von Lauben, Zäunen und Gartenmöbeln geeignet. Bis nach Mitte Mai muss man immer mit Spätfrösten rechnen, darum sind die Wetterberichte täglich zu verfolgen und Frostschutzmaterial bereitzuhalten. Bedenke, dass die Eisheiligen Mitte Mai Einzug halten. Auch bei günstigstem Wetterverlauf sollte man Tomaten nicht vor dem 20. Mai nach draußen pflanzen. Übrigens erzielt man die beste Tomatenernte, wenn man sie an eine Südwand pflanzen kann.

Bei Trockenheit ist auf ausreichendes Gießen zu achten. So kann man auch an tragenden Obstgehölzen das spätere übermäßige Abfallen der Früchte verhindern. Besonders praktisch: Automatische Bewässerungssysteme. Diese gibt es von verschiedenen Herstellern wie zum Beispiel Gardena.

Gartenarbeit im Juni

Jede Ecke des Gartens sollte laufend beobachtet werden, damit kein Unkraut Samen ansetzt. Um des Unkrauts Herr zu werden, haben sich Bodenbedeckungen (z.B. Mulch) bewährt. Vor dem Aufbringen ist die Erde außerdem gründlich zu lockern.

Bei starker Sonneneinstrahlung sind Kleingewächshäuser zu beschatten, um Blattverbrennungen zu vermeiden. Für die Gurkenkultur kann man ein weitmaschiges Geflecht aus Draht, aber auch ein einfaches Lattengerüst mit gespannten Drähten verwenden. Das Gurkenspalier wird nicht senkrecht, sondern etwas schräg aufgestellt. Die Vorderseite sollte in Richtung Süden weisen.

Beachte bei der Kirschenernte: Süßkirschen nur mit Stiel pflücken, Sauerkirschen hingegen ohne Stiel. Erdbeeren erntet man am besten in den Morgenstunden oder abends. Nach dem Ernten sollte man sie auf 2-3 °C herunterkühlen – so halten sie länger frisch und verderben nicht so schnell.

Ende Juni beginnt man auch mit dem Schneiden der Hecken, die im Herbst ihr Laub abwerfen. Bitte daran denken: In Trockenperioden müssen besonders die im Frühjahr gepflanzten Gehölze viel Wasser erhalten. Lies hier nach, wie es mit der Gartenarbeit im Sommer weitergeht!

Bewässerung als Gartenarbeit

Mein Fazit zur Gartenarbeit im Laufe des Jahres

Im Frühjahr erwacht der Garten langsam aus der Winterruhe und alle Gartenliebhaber freuen sich auf die anstehende Gartenarbeit. Ich hoffe ich konnte Dir mit diesem Beitrag einen guten Überblick über die anstehenden Arbeiten im Garten geben. Hast Du weitere Tipps oder Anmerkungen? Hinterlasse gerne einen Kommentar!

Quellen
www.gartenfreunde.de
www.mein-schoener-garten.de
www.gartenfreunde-braunschweig.de

Lisa

Lisa unterstützt das Marketing-Team unseres Online-Baumarkts als Jun. Online Marketing Managerin. Sie befasst sich regelmäßig mit den aktuellsten Trends, Produktneuheiten und wissenswerten Inhalten rund um die Bereiche Haus und Garten. Gemeinsam mit dem Rest des Teams testet Lisa Produkte aus unserem Online-Baumarkt-Sortiment, gestaltet DIY-Projekte und bereitet spannende Heimwerk-Themen verständlich für Dich auf.

3 Gedanken zu “Gartenarbeit im Laufe des Jahres: Von Januar bis Juni

  1. Danke für diese Übersicht, wann welche Arbeiten der Gartenpflege nötig sind. Mir war nicht klar, dass man Tomaten nicht vor dem 20. Mai nach draußen pflanzen sollte, weil immer noch Frostgefahr besteht. Ich werde versuchen noch einen Platz an unserer Südwand zu finden für meine Tomaten, damit sie sich optimal entwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.