Kostenloser Versand & Rückversand ab 100€

über 400.000 zufriedene Kunden

Kinder für Gartenarbeit begeistern

Kinder für Gartenarbeit begeistern

Du möchtest Deine Kinder für Gartenarbeit begeistern? Verständlich, denn die Gartenarbeit bietet viele Vorteile für die Kleinen. In den meisten Fällen macht es Kindern Spaß, im Garten mit anpacken zu dürfen. Hierbei solltest Du wissen, in welchem Alter Du ihnen welche Aufgaben zutrauen kannst und was es außerdem zu beachten gilt. Insgesamt ist die Gartenarbeit ein schöner Zeitvertreib an der frischen Luft, der gleichzeitig das Immunsystem stärkt. Eltern können Zeit mit den Kindern verbringen und ihnen dabei einiges beibringen. Was Kinder während der Gartenarbeit alles lernen können, wie Du sie dafür begeisterst und weitere Ideen findest Du in diesem Blogbeitrag!

Geeignete Aufgaben im Garten je nach Alter

Wobei Kinder helfen können, hängt von ihrem Alter ab. Kleinkinder können beispielsweise keine schwere Gießkanne halten, wohingegen es Schulkindern zu langweilig ist, nur Samen zu verteilen.

Kleinkinder sollten keine Schaufel oder spitze, schwere Werkzeuge in die Hände bekommen. Zum einen können sie damit Deinen Garten ungewollt umgraben, wichtiger ist aber natürlich, dass sie sich nicht selbst verletzen! Beim Gießen mit kleinen Gefäßen und Säen kann nicht sehr viel falsch gemacht werden. Achte nur darauf, dass die Kleinen nicht zu viele Samen in die Hände bekommen und diese wild verteilen.

Kind im Garten

Kinder ab etwa 2-3 Jahren haben besonders viel Energie! Diese kann perfekt dazu genutzt werden, um überflüssiges Unkraut zu entfernen. Du solltest ihnen vorher den Unterschied zwischen kleinen Pflanzen und Unkraut erklären 😊 Sie können auch erste eigene Pflänzchen eingraben und ihnen beim Wachsen zusehen. Was Kindern auch Freude bereitet ist das Ernten von Früchten wie Erdbeeren.

Deinen Kindern ab etwa 5 Jahren kannst Du schon einige Aufgaben zutrauen. Achte hierbei auf kinderfreundliches Werkzeug. Eine schöne Idee ist es auch, Deinen Kleinen eine eigene Pflanze anzuvertrauen. Dadurch übernehmen sie eine gewisse Verantwortung und entdecken vielleicht ihre Leidenschaft für Pflanzen. Deine Kleinen können auch Laub zusammenharken und kleine Pflanzen umtopfen.

Die Sinne im Garten entdecken

Ein großer Vorteil, den die Gartenarbeit mit Kindern bietet, sind die vielen verschiedenen Sinneseindrücke. Ein Garten stellt eine große Erfahrungswelt dar, in der es eine Menge zu entdecken gibt. Kinder können dort herumtoben, in der Erde buddeln und ganz viel Zeit mit den Eltern verbringen. Im Garten gibt es viel zum Anfassen, Sehen, Riechen und auch Hören. Sie entdecken kleine Tiere oder auch Vögel. Die kleinen Nasen haben die Möglichkeit an Blumen zu riechen und Äste genauer unter die Lupe zu nehmen. Außerdem lernen Kinder schneller, wenn sie Informationen kognitiv vernetzen und sinnlich begreifen. Insgesamt werden in der Natur alle Sinne angesprochen und Kinder sammeln eine Menge Eindrücke.

Kind im Garten

Welche Sinne wodurch angesprochen werden

Neben Blumen versprühen auch Kräuter, nasse Erde oder die frisch gemähte Wiese intensive Gerüche, die Kinder wahrnehmen und zuzuordnen lernen.

Für die Augen sind besonders farbenfrohe Pflanzen interessant. Aber auch die verschiedenen Grüntöne der Natur gilt es zu entdecken. Natürliche Farben haben eine beruhigende Wirkung und erzeugen gleichzeitig gute Laune. Kinder beobachten, wie Hummeln von Blüte zu Blüte fliegen oder wie die Pflanzen mit dem Wind tanzen.

Auch der Geschmackssinn kommt im Garten nicht zu kurz! Bereits angepflanzte Kräuter oder Obst- und Gemüsesorten können probiert werden. Mein Tipp: Lass die Kinder verschiedene Beeren oder Apfelsorten mit verbundenen Augen probieren. Das macht Spaß und schult gleichzeitig den Geschmackssinn ☺

Was Kinder während der Gartenarbeit vermehrt hören sind der Wind, der durch die Blätter weht, das Brummen von Hummeln, oder das Gezwitscher von Vögeln. Diese könnt ihr auch mit Vogelfutter oder einem (selbstgebautem) Vogelhaus in den Garten locken, um sie aus nächster Nähe zu betrachten.

Während der Zeit im Garten kommt der Tastsinn definitiv nicht zu kurz. Die Kinder können alles anfassen: Die Erde, kleine Stöckchen, verschiedene Pflanzenarten, Blätter und vieles mehr! Aber Achtung: Gib auf Stacheln und Dornen Acht!

Kind ertastet Garten

Das können Kinder bei der Gartenarbeit lernen

Ein eigener Garten und die Arbeit für Kinder dabei bedeutet auch, gesundes Essen wert zuschätzen. Die Kleinen ziehen eigenes Bio-Obst und Gemüse heran, das nur mit Wasser und natürlichem Dünger auskommt. Ein positiver Lerneffekt ist, dass die Kinder erfahren, woher die Nahrung kommt. Außerdem, dass diese gepflegt werden muss und die Aufzucht relativ zeitintensiv ist. So merken sie auch, dass eigenes Obst und Gemüse gleich besser schmeckt als aus dem Supermarkt! Kinder lernen schneller, in dem sie aufgenommenes Wissen eigenständig beobachten und aus nächster Nähe betrachten können. Die verschiedenen Stufen des Wachstums von Pflanzen werden besser begriffen, wenn sie selbst wahrgenommen werden.

Gartenarbeit fördert die Fein- und Grobmotorik von Kindern

Was Kinder bei der Gartenarbeit lernen, sind auch Fein- und Grobmotorik. Es gehört Gefühl dazu, die kleinen Samen gezielt in der Erde zu positionieren. Zarte Pflanzen sind leicht zerbrechlich und bedürfen einer menge Feingefühl. Auch Tiere möchten nicht zerquetscht werden. Kindern lernen somit, womit sie behutsam umgehen müssen. Weiter ist es wichtig, den Kleinen einen respektvollen Umgang mit Pflanzen und Tieren zu zeigen.

Im Garten darf aber auch gerne mal getobt und mit dem Ball gespielt werden, damit die Kinder sich verausgaben können. Der Umgang mit den verschiedenen Werkzeugen kann ab einem gewissen Alter erlernt werden. Davor empfehlen wir kinderfreundliche Utensilien, mit denen die Kinder schon mal deren Funktionen in kindgerechter Größe testen können.

Kinder Garten einpflanzen

Kinder an die Gartenarbeit heranführen

Um erstmal Interesse an der Gartenarbeit zu wecken, müssen die Kleinen an diese herangeführt werden. Sie können Stöckchen und Blätter sammeln, Tiere beobachten und Pflanzen probieren. Das macht besonders viel Spaß, wenn sie Dir ihre Errungenschaften stolz präsentieren dürfen. Dabei kannst Du ihnen erklären, was sie alles gefunden haben. Für Kinder ist es eine große Motivation, die Eltern bei einer Tätigkeit glücklich zu sehen. Wenn Du sie also häufig in den Garten mitnimmst und ihnen zeigst, dass Gartenarbeit Freude bereitet, sind sie auch ganz schnell von allein selbst interessiert. Wieso Gartenarbeit glücklich macht, haben wir bereits in einem weiteren Blogbeitrag thematisiert.

Kind im Blumengarten

Die Motivation und Neugierde werden auch durch buntes Werkzeug und schöne Töpfe mit Motiven gesteigert. Du kannst auch kleine Steine mit den Kindern sammeln und diese anmalen. Die selbst gestaltete Deko wird in den Beeten verteilt und sorgt für das gewisse Extra. Kindern gefällt es, wenn sie mitbestimmen dürfen. Du kannst Deine Kinder mit zum Pflanzenhandel nehmen, oder ihnen eine Vorauswahl zeigen, aus der sie sich ihre liebsten Pflanzen aussuchen können, die ihr anschließend gemeinsam einpflanzt. Hochwertige Werkzeuge und Produkte zum Thema Garten und Freizeit findest Du in unserem Online-Baumarkt.

Gartenarbeit für Kinder: Ein eigenes Beet

Mit dem Alter von 5 bis 6 Jahren dürfen Kinder auch gerne lernen, Verantwortung zu übernehmen. Ein eigenes Beet eignet sich hierbei hervorragend! Du kannst Deinen Kindern erklären, wann sie ihre Pflanzen gießen oder umtopfen müssen und sie diese Aufgaben allein bewältigen lassen. Eine kleine Erinnerung oder ein Tipp schaden natürlich
nicht ☺ Neben Verantwortung zu übernehmen, üben sie sich auch in Geduld. Nach häufigem Gießen, Düngen und Unkraut beseitigen können sie es kaum erwarten, ihre eigenen Pflanzen zu ernten! Du wirst bestimmt überrascht sein, wie häufig sie selbst am Tag nachfragen, ob es wieder Zeit zum Blumengießen ist.

Ganz wichtig für Kinder bei der Gartenarbeit sind Erfolgserlebnisse. Diese müssen gar nicht groß sein! Wenn sie beobachten können, wie aus einem kleinen Samen etwas aus der Erde wächst, sind sie bereits begeistert! Da Kinder in der Regel nicht gerade geduldig sind, empfehlen wir mit Pflanzen zu starten, die relativ schnell wachsen. So erleben sie recht schnell erste Erfolgserlebnisse und haben weiterhin Spaß an der Gartenarbeit.

Geeignete Pflanzenarten für das Kinderbeet

Kresse eignet sich besonders zum Einstieg sehr gut, da sie innerhalb weniger Tage wächst und gegessen werden kann. Die kleinen Gärtner können ihre eigens aufgezogenen Kräuter direkt probieren! Das fördert die Motivation und weckt die Neugierde. Pfefferminze gehört auch zu den Pflanzen, die relativ schnell wachsen. Sie kann perfekt als Tee serviert werden.

Darüber hinaus eignen sich für das eigene kleine Kinderbeet vor allem Pflanzen, die Gießfehler verzeihen können, wie Radieschen oder Cocktailtomaten. Diese bringen gleichzeitig bunte Farben in den Garten. Schön für Kinder sind auch beispielsweise Sonnenblumen. Ganz stolz können sie ihren Freunden davon berichten und erste Ergebnisse präsentieren.

Kinder im Garten Gemüse

Passende Geschenkideen zur Gartenarbeit

Passende Geschenke, die mit der Gartenarbeit einher gehen sind etwa eigene Werkzeuge, zum Beispiel mit Namensschild oder ganze Werkzeugkoffer für Kinder mit eigenen Schaufeln und Gießkannen. Ebenso sind Gartenmöbel für Kinder eine schöne Idee, um auch mal eine Pause auf einer Bank einzulegen. Lernbücher über Pflanzenarten und den Umgang mit diesen können die Gartenarbeit für Kinder noch aufregender machen. Auch eine Lupe kann ein interessantes Geschenk sein, mit dem die Kleinen auf Entdeckungstour gehen können. Wie wäre es, mit einem Gartentagebuch? Dort können sie notieren, was sie am Tag geleistet haben und viel zeichnen oder Fotos einkleben. Außerdem können getrocknete Pflanzen eingeklebt werden. Eine schöne Erinnerung an die Gartenarbeit!

Gartenarbeit für Kinder

Fazit

Die Gartenarbeit mit Kindern bietet viele Vorteile, sowohl für die Kinder selbst, als auch für die Eltern. Neben den motorischen Fähigkeiten treten zusätzliche Lerneffekte auf, von denen die Kinder auch in Zukunft profitieren. Verantwortung zu übernehmen bildet den Charakter und ist eine positive Eigenschaft, die Kindern beigebracht werden kann. Als Eltern freut man sich darüber, die Kinder bei einer Aktivität zu beobachten, die sie begeistert. Umso schöner ist es, gemeinsam Zeit im Garten und an der frischen Luft zu verbringen. Wenn Du weitere Tipps hast, oder Deine Erfahrungen teilen möchtest, hinterlasse gerne einen Kommentar!

Gartenwerkzeuge

Lisa

Lisa unterstützt das Marketing-Team unseres Online-Baumarkts als Jun. Online Marketing Managerin. Sie befasst sich regelmäßig mit den aktuellsten Trends, Produktneuheiten und wissenswerten Inhalten rund um die Bereiche Haus und Garten. Gemeinsam mit dem Rest des Teams testet Lisa Produkte aus unserem Online-Baumarkt-Sortiment, gestaltet DIY-Projekte und bereitet spannende Heimwerk-Themen verständlich für Dich auf.

Ein Gedanke zu “Kinder für Gartenarbeit begeistern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.