SCHELLENBERG INSEKTENSCHUTZ-FENSTER PROFI

Insektenschutzfenster

Nach einem langen kalten Winter kommen mit den ersten Sonnenstrahlen auch die Insekten. Auch wenn sie für die Umwelt wichtig sind, so möchten wir sie dennoch nicht immer unbedingt in den eigenen vier Wänden haben.

Hier bieten Insektenschutzfenster Abhilfe. Wir haben uns umgeschaut und ein Insektenschutzfenster von Schellenberg zugelegt. Die PROFI-Serie bietet hier ein Rahmensystem zum selbst zuschneiden in verschiedenen Größen an. Dieses lässt sich einfach in den Fensterrahmen einhaken. Der Fensterrahmen an sich bleibt entsprechend unberührt. Gerade bei Mietwohnungen ist diese Art der Installation sicherlich von Vorteil.

Insektenschutzfenster zum Einhängen

Erster Eindruck

Das Insektenschutzfenster wird kompakt zusammengestellt geliefert. Da wir ein braunes Fenster haben, haben wir uns natürlich auch für einen braunen Rahmen entschieden. Die Alternative hierzu ist weiß. Das Insektenschutznetz ist schwarz. Netz, Gummierung und Bürstendichtung sind in ausreichender Größe und Länge vorhanden. Hier wurde definitiv nicht an Material gegeizt. Dies empfinden wir als sehr positiv. Dann kann es ja losgehen.

Insekten Schutz für Ihre Fenster

insektenschutzfenster_verpackung1  insektenschutzfenster_verpackung2  insektenschutzfenster_verpackung3  insektenschutzfenster_verpackung4  insektenschutzfenster_verpackung5  insektenschutzfenster_verpackung6

Vorbereitung und Fertigung des Rahmens

Zunächst benötigen wir verschiedene Werkzeuge, damit wir loslegen können. Was wir brauchen, steht unter anderem auch auf der Verpackung. Wichtig sind Maßband, Hammer (am besten mit Gummikopf), Flachzange, Eisensäge, Feile, Cutter und Gehrungsschneidlade. Vorbereitend beginnen wir damit das Fenster auszumessen. Hier nehmen wir die Innenmaße des Fensters. Von Innenmaß der Höhe ziehen wir noch 16 mm und von der Breite 37 mm ab. Nun haben wir unser Arbeitsmaß. Dieses zeichnen wir jeweils auf den beiliegenden Profilen ein. Das Kürzen erfolgt am einfachsten und genausten mit einer Gehrungslade. Gesägt wird mit der Eisensäge. Die 16 mm Abzug vom Innenmaß der Höhe sind gut und passen. In der Breite hatten wir jedoch Probleme. Wir haben im Endeffekt leider einen kleinen Spalt an der Seite. In unserem Fall hätte ein Abzug von ca. 32 statt 37 mm wahrscheinlich besser gepasst. Hier empfiehlt es sich also vor dem Sägen einfach mal das Profil mit angehaltenen Eckprofilen von außen ans Fenster zu halten und kurz zu überprüfen. So lassen sich Spalten ganz einfach vermeiden. Ist alles angezeichnet und passend, können wir die Profile auf die entsprechende Länge kürzen. Anschließend feilen wir die Kanten der Profile, sodass keine scharfen Kanten überbleiben.

insektenschutzfenster_rahmen1  insektenschutzfenster_rahmen2  insektenschutzfenster_rahmen3

Bevor wir nun die Profile mit den Ecken verbinden, müssen wir noch die Haken vorbereiten, da diese beim Zusammenstecken gleich mit eingesetzt werden. Diese müssen nur noch einmal gebogen werden. Hierzu brauchen wir wieder ein Maß. Gefragt ist hier die Distanz zwischen Rahmen außen und innen. Die Gummidichtung wird nicht mitgemessen. Hier müssen wir jedoch sagen, dass es Sinn macht zu überprüfen, ob sich die Gummierung vom Fensterrahmen lösen lässt oder nicht. Auch wenn man nicht viel braucht, so kann es sein, dass nachher nicht alles gut passt. Nachdem wir das Maß haben, werden die Einhängewinkel einfach mit der Flachzange gebogen. Das Material der Halterungen ist weich und diese sind so dünn, dass keine Abdrücke im Holz bleiben. Entsprechend ist es egal, ob man das Maß mit oder ohne Gummierung verwendet.

Insekten Schutz für Ihre Türen

Sind alle Haken gebogen, kann der Rahmen zusammengesetzt werden. Hier ist zu beachten, dass die Haken verschiedene Längen haben. Jeweils dieselbe Länge kommt auf dieselbe Seite. Die Haken werden einfach in das Eckprofil geklemmt. Es ist darauf zu achten, dass das U-Profil der Ecken und Profile an sich immer auf einer Seite sind, aber das erklärt sich ja im Prinzip auch von selbst. Anschließend wird das Profil darübergestülpt. Dies geht nur bis zu einem gewissen Punkt. Darüber hinaus kommt der Hammer zum Einsatz bis beide Elemente passgenau ineinandergreifen. Ist alles fertig, steht unser Rahmen. Gehen wir also zum nächsten Schritt, dem Einsetzen des Insektenschutz-Netzes.

insektenschutzfenster_rahmen4  insektenschutzfenster_rahmen5  insektenschutzfenster_rahmen6  insektenschutzfenster_rahmen7  insektenschutzfenster_rahmen8  insektenschutzfenster_rahmen9

Montage Insektenschutznetz

Das Insektenschutz-Netz ist schnell und unkompliziert zu montieren. Hierzu suchen wir uns zunächst einen Ort der genug Freiraum bietet, um den Rahmen hinzulegen. Anschließend nehmen wir das Netz und legen es auf dem Rahmen aus. Nachdem das Netz liegt, nehmen wir uns die vier mitgelieferten kleinen Halterungen zur Hand. Zwei davon haben eine Art Clip, die anderen beiden ein abgewinkeltes Profil. Letztere positionieren wir links und rechts in der Mitte des Netzes. Mit den anderen beiden können wir das Netz an einer Seite oben und unten vorspannen. Um ehrlich zu sein, haben wir keine Ahnung wofür diese beiden Clipse sonst sind. Auch sind sie nicht in der Montageanleitung hinterlegt. Entsprechend wird man hier kreativ und nutzt diese einfach zum Vorspannen des Netzes.

Jetzt kommt das Gummiband zum Einsatz. Dieses muss auch nicht zerschnitten werden, sondern kann in einem Stück gelegt werden. Dazu fangen wir einfach an einer Stelle an und drücken das Gummiband in das U-Profil. Das Netz wird so zwischen Profil und Gummiband fixiert. Sobald der Anfang gemacht ist, nehmen wir uns das mitgelieferte Werkzeug in die Hand. Mit diesem können wir einfach über das Gummiband fahren. Es drückt sich so fast von alleine in das Profil und spannt das Netz. Wir müssen sagen, dieses Prinzip ist wirklich top und funktioniert einwandfrei und vor allem extrem schnell. Einzig muss man bei der ersten Seite darauf achten, dass keine Falten oder Wellen im Netz bleiben. Dieses muss glatt eingespannt werden. Bei den zwei Halterungen in der Mitte des Fensters müssen wir noch darauf achten, dass diese richtig sitzen. Sobald wir mit einer Seite fertig sind, entfernen wir unsere „Fixier-Clips“ und setzen diese an die nächste Seite. So können wir uns kinderleicht einmal um das Fenster arbeiten. Bei den letzten beiden Seiten benötigt man auch keine Clipse zum Vorspannen mehr, da sich das Netz von ganz allein spannt. Nachdem das Netz gespannt ist, gibt es nur noch eins zu tun.

insektenschutzfenster_montage1  insektenschutzfenster_montage2  insektenschutzfenster_montage3  insektenschutzfenster_montage4  insektenschutzfenster_montage5  insektenschutzfenster_montage6  insektenschutzfenster_montage7  insektenschutzfenster_montage8  insektenschutzfenster_montage9

Das überstehende Netz muss noch entfernt werden. Dazu kommt der Cutter zum Einsatz. Diesen setzt man einfach parallel zum Netz am Rahmen an und fährt dann am Rahmen entlang. Das Netz lässt sich sehr einfach durchschneiden. Nachdem wir einmal die Runde gedreht haben, ist das Insektenschutzfenster auch schon fast fertig.

insektenschutzfenster_finale-schritte1  insektenschutzfenster_finale-schritte2  insektenschutzfenster_finale-schritte3

Jetzt fehlt nur noch die Bürstenleiste. Diese wird einfach nur aufgeklebt. Hier empfehlen wir, die Bürstenleiste in der Mitte des Profils aufzukleben. In der aktuellen Generation fällt der Schritt zum Kleben weg. Nun gibt es eine Vertiefung im Profil, in der die Bürstenleiste nur noch eingeklemmt wird. Nachdem alles montiert ist, sind wir jetzt auch fertig mit unserem Insektenschutzfenster.

insektenschutzfenster_finale-schritte4  insektenschutzfenster_finale-schritte5  insektenschutzfenster_finale-schritte6  insektenschutzfenster_finale-schritte7  insektenschutzfenster_finale-schritte8  insektenschutzfenster_finale-schritte9

Das Fenster einsetzen

Dieser Punkt ist sehr schnell abgehandelt. Einfach das Insektenschutzfenster durch das Fenster schieben und erst oben, dann unten einhängen. Wichtig ist hier, dass die langen Alu-Haken oben sind. Sonst wird’s schwierig. Jetzt kommen wir noch einmal kurz zur Anbringung. Wir hatten anfangs darauf hingewiesen, dass die Gummidichtung am Fenster flexibel sein sollte. Ist das der Fall, kann man die Haken zwischen Rahmen und Gummidichtung schieben. Sollte das nicht funktionieren, legt man diese über die Gummidichtung. Da diese sehr dünn sind, beschädigt man auch nicht das Holz an seinem Fenster. Wir haben zumindest keine Abdrücke oder ähnliches.

Fazit

Nachdem wir nun das Insektenschutzfenster der Profi-Serie von Schellenberg zusammengebaut und montiert haben, bleibt zusammenfassend zu sagen, dass das Fenster insgesamt sehr gut ist. Auch wenn man in der Montageanleitung noch das ein oder andere Detail optimieren könnte, erklärt sich viel von selbst und ist auch intuitiv zusammenzubauen. Besonders gut hat uns die schnelle Montage des Netzes gefallen. Das mitgelieferte Werkzeug und das System an sich sind super. Das Einhängen des Insektenschutzfensters empfinden wir als sehr gute Lösung. Gerade bei Mietwohnungen oder auch sonst, ist es schön, wenn man das Insektenschutzfenster bei Bedarf einfach wieder entfernen kann. Man hat keine Rückstände durch Klebestreifen oder sonstige Halterungen. Das Fenster bleibt sozusagen unangetastet. Sicherlich ein Pluspunkt.

Dieses Insektenschutzfenster gibt es in vier verschiedenen Größen (80×100, 100×120, 120×150 und 140×150 cm). Zudem kann man zwischen den Farben Weiß und Braun wählen. Alles in allem ein empfehlenswertes Fenster, dass schnell zusammengebaut ist und einen guten Schutz gegen Insekten bietet. Wir wünschen eine hausinterne insektenfreie Zeit und vor allem einen schönen Sommer.