Experten-Beratung 0271-222 98 955

Kostenloser Versand & Rückversand ab 50€

über 300.000 zufriedene Kunden

Küchenbeleuchtung: Wie Sie Licht in der Küche richtig planen

Küchenbeleuchtung: Wie Sie Licht in der Küche richtig planen

Das richtige Licht für die Küche zu finden ist manchmal schwieriger als gedacht. Um Ihnen die Planung Ihrer Küchenbeleuchtung zu erleichtern, haben wir die wichtigsten Tipps & Tricks für Sie zusammengetragen.

Worauf muss ich bei der Küchenbeleuchtung achten?

Achten Sie besonders darauf, dass Sie mehrere Lichtquellen nutzen. Eine einzige Lampe unter der Decke ist gerade in der Küche ein riesen Problem. Wenn Sie mit nur einer Lampe beleuchten und sich vor die Arbeitsplatte stellen, werfen Sie einen Schatten auf diese. Im Schummerlicht lassen sich Lebensmittel schlecht verarbeiten und Sie können die Qualität schlechter ermitteln. Gerade beim Schneiden von Gemüse oder Fleisch ist es wichtig, dass die Küchenbeleuchtung Sie unterstützt und Ihnen hilft Druckstellen oder gar Schimmel frühzeitig zu erkennen. Ein angenehmes Arbeiten ist nur dann möglich, wenn ausreichend Licht vorhanden ist.

Für die optimale Küchenbeleuchtung sollten Sie einen Licht-Mix aus Arbeitslicht und Deko-Licht schaffen.

Planungsschritte: Das richtige Licht in der Küche

  1. Grundbeleuchtung der Decke (Neutralweiß)
  2. Grundbeleuchtung der Arbeitsplatte (Neutralweiß)
  3. Licht für Spüle und Herd (Neutralweiß)
  4. Licht für den Esstisch (Warmweiß und idealerweise zum Dimmen)
  5. Ambientelicht (Warmweiß, farbig und idealerweise dimmbar)

Achten Sie darauf, dass Ihre Sicherungen und Trafos auf die zu erbringende Leistung ausgelegt sind!

Auch die Reinigung ist wichtig!

Gerade in der Küche ist Hygiene sehr wichtig. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Lampen und Schalter darauf, dass diese leicht zu reinigen sind. Eine besonders prachtvolle Pendelleuchte oder eine Unterbauleuchte mit vielen Rillen eignen sich eher weniger für den Einsatz in der Küche. Besser sind hier klare Linien und Materialien, die sich leicht abwischen lassen.

Mein Geheimtipp

LED Pads oder Streifen mit einem Nahfeldsensor. Das Licht unter dem Küchenschrank schaltet sich automatisch an, wenn Sie Ihre Hand 5 cm vor den Sensor halten. Gerade mit schmutzigen Händen ein echter Vorteil!

Arbeitsplatte beleuchten Sensor-LED-Pads

Küchen-Einbauleuchten: Worauf achten?

Bei der Beleuchtung mit Einbaustrahlern sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ob Sie diese im Kreis, in geometrischen Formen oder immer im gleiche Abstand in der Decke integrieren, bleibt ganz Ihnen überlassen. Achten Sie aber darauf, dass zwischen den LEDs ein maximaler Abstand von 80 cm eingehalten wird. Sollte der Abstand größer sein, kann es dazu führen, dass sich Schatten bilden.

Setzten Sie Einbauleuchten in einem Abstand von max. 80 cm

Küchenbeleuchtung mit Einbauleuchten

 


Welche Farbtemperatur sollten Lampen in der Küche haben?

Grundsätzlich gilt:

  • Warmweißes Licht als Grundbeleuchtung
  • Neutralweißes Licht für die Arbeitsplatte
  • Die beiden Lichtfarben sollten aufeinander abgestimmt sein
  • Pendelleuchten sorgen für eine gemütliche Atmosphäre über dem Esstisch
  • Deko-Lampen als Eycatcher

Tipp: Arbeiten Sie mit verschiedenen Lichtstärken und kombinieren Sie Arbeitslicht mit dekorativem Licht. Am besten geht das, wenn Sie zwei oder mehr Schaltkreise nutzen, die Sie getrennt voneinander schalten können. So bestimmen Sie, wann Sie Ambientelicht, Arbeitslicht oder beides zusammen einschalten!

Achten Sie darauf, dass die Küchenbeleuchtung zusammen passt d. h., dass die Lichtfarben aufeinander abgestimmt sind. Wenn Sie eine warmweiße Grundbeleuchtung mit 4.000 Kelvin nutzen, sollten Sie nicht zum krassen Tageslichtweiß mit 16.000 Kelvin greifen, sondern lieber etwas wärmere Töne wie 5.500 Kelvin nutzen.

 


Wie leuchte ich meine Arbeitsplatte schattenfrei aus?

Die Arbeitsplatte ist der Ort in der Küche, bei dem Sie auf helles Arbeitslicht setzen sollten. Wer hier an der Beleuchtung spart, wird schnell merken, dass das Arbeiten unangenehm und mühselig ist. Für die Beleuchtung der Arbeitsfläche sollten Sie auf kühleres Licht setzen. Dieses erkennen Sie an der Kelvinzahl von ca. 3300-5300 Kelvin.

Gerade der Bereich der Spüle ist hier wichtig, denn im Schummerlicht sieht man schlecht, ob wirklich alles sauber gespült ist.

Wer eine Dunstabzugshaube über dem Herd hat, hat meist direkt eine Beleuchtung integriert. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie zum Beispiel mit dünnen LED Stripes für mehr Licht sorgen.

Wenn Sie keine Unterbauleuchten nutzen möchten, sollten Sie bei der Installation darauf achten, dass die Lampen keinen Schatten werfen. Optimal ist, wenn die Lampe 100 cm von der Wand entfernt ist:

Küchenschrank-Beleuchtung

Wenn Sie eine freistehende Arbeitsplatte oder Kochinsel beleuchten möchten, sparen Sie nicht an der Beleuchtung. Mehrere Einbauleuchten schenken helles Licht von oben und verhindern Schatten.

  • 50 cm Abstand von der Arbeitsplatte
  • Neutralweißes Licht (ca. 5.500 Kelvin)
  • Optional zuschaltbar z. B. mit einem Nahfeldsensor

 


Küchenschrank beleuchten: So geht’s

In fast jeder Küche sind sie zu finden: Hängeschränke. Und jeder fragt sich, wie kann ich den Küchenschrank so ausleuchten, dass ich auch sehe, was in der hinteren Ecke steht? Eine gute Lösung sind hier Möbelleuchten die oberhalb des Küchenschranks angebracht werden. Diese Hängeschrankleuchten werden auf die Schränke geschraubt und strahlen diesen dann perfekt an:

Schrank Lampe außen

 

Lampen für das Schrankinnere

Wer eine elegantere Lösung sucht, sollte Licht im Schrank installieren.

Küchenschrank von innen beleuchten

Lampen für die Schubladen

Wer kennt es nicht: Die Schubladen sind bis zum Rand gefüllt, man will schnell etwas rausnehmen und findet im Halbdunkeln einfach nichts. Hier helfen Ihnen die besonders schlauen LED Lampen mit Sensor. Mit Schubladenlampen schaltet sich das Licht direkt an, wenn Sie die Lade öffnen und Sie finden auf Anhieb, wonach Sie suchen.

Schubladenlampen

 


Wie sollte der Esstisch beleuchtet werden?

Bei der Esstischbeleuchtung setzen viele auf dekorative Pendelleuchten. Die schönen Lampen geben gezielt Licht ab und schaffen ein tolles Ambiente am Tisch. Aber auch hier sollten Sie einige Tipps beachten:

Damit die Lampenschirme Sie nicht stören, wenn Sie sich mit Freunden oder Familie unterhalten, sollten Sie diese so aufhängen, dass das Sichtfeld frei bleibt. Achten Sie auch darauf, dass das Licht nicht zu stark blendet. Eine optimale Lösung ist ein Dimmer oder eine Fernbedienung für die Lampe. So können Sie selbst bestimmen, welches Licht wann und wie stark leuchten soll.

  • 60-70 cm zwischen Tischplatte und Lichtquelle
  • Blendfreie LEDs oder Dimmer/Fernbedienung nutzen
  • Warmweißes Licht (ca. 4.000 Kelvin)

 

Esstisch richtig beleuchten

Küchentisch Lampen im nordischen Stil

 


Welche Trends gibt es bei den Küchenlampen?

System-Lampen

Diese Küchenbeleuchtung ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie noch nicht genau wissen, welche Lampen Sie wie platzieren wollen. Bei Lichtsystemen können Sie jederzeit ‚umdekorieren‘ und die Lampen in wenigen Minuten austauschen oder verschieben. Das Ganze funktioniert über Schienen, die Sie im Raum anordnen. Es wird aber nur ein Stromauslass verwendet.

Das URail System von Paulmann Leuchten ist hier ein gutes Beispiel. Es gibt viele verschiedene Lampenvarianten. Vom Pendel, über den Spot bis hin zur Fernbedienung erhalten Sie für dieses System viele Möglichkeiten der Gestaltung.

Wenn Sie sich unsicher sind, wie Sie Ihre Küche beleuchten wollen, könne Sie die Lampen jederzeit neu positionieren oder das System einfach erweitern, falls es zu dunkel ist.

Optimal können Sie das Licht-System nutzen, wenn Sie die Schienen in einem Quadrat an der Decke befestigen. Über dem Esstisch können Sie dann ein Pendel anbringen. Die Kochinsel mit Spots ausleuchten und die Grundbeleuchtung mit dekorativen LED Lampen ausstatten.

Licht-System – Vorteile in der Küche:

  • Nur ein Stromauslass für die komplette Deckenbeleuchtung
  • Einfach installiert
  • Umdekorieren jederzeit möglich
  • Neue Lampen hinzufügen jederzeit möglich (kein Elektriker nötig)
  • Einzelne Abschnitte via Fernbedienung steuerbar
  • Einzelne Abschnitte dimmbar

System Küchenbeleuchtung Decke

 

Ultra flache Unterbauleuchten

Ein weiterer Trend sind ultraflache Unterbauleuchten, die sich perfekt zum Nachrüsten eignen. Die LEDs sind nicht nur flach, sondern können auch ganz einfach installiert werden. Meist muss man noch nicht mal einen Elektriker kommen lassen, da sich die Lampen mit einem normalen Stecker einstecken lassen und über einen Sensor oder Schalter am Licht an- bzw. ausschalten lassen.

Ultraflache LED Lampe unter Küchenschrank

LED Stripes mit Farbwechsel

Wer auf der Suche nach einer unaufdringlichen, aber trotzdem hippen Küchenbeleuchtung ist, der kommt an LED Stripes nicht vorbei. Die neueste Generation der Stripes lässt sich ganz bequem per Fernbedienung oder sogar Sprachbefehl steuern. Der Clou: Sie wählen genau die passende Lichtfarbe für Ihre Stimmung aus. Blaues Licht für den Männerabend, Rosa für den Prinzessinengeburtstag oder Entspannungslicht beim Abendessen – Ihrer Kreativität sind mit farbigen LED Stripes keine Grenzen gesetzt.

Küchenbeleuchtung LED Stripes

 

Mein Geheimtipp

Setzten Sie Ihre Stripes in Profile. Diese sehen nicht nur edler und hochwertiger aus, sondern bringen auch ein echtes Hygieneplus mit sich. Stripe-Profile lassen sich nämlich ganz einfach reinigen! Zusätzlich verteilen Sie das Licht besser und Sie erhalten schönere Effekte. Das wird jedem Besucher ein ‚WOW‘ entlocken ?

Küchenbeleuchtung mit LED Profilen

 

Besonderes Highlight bei offenen Küchen

Mit Profilen für den Boden können Sie Ihre Küche besonders akzentuieren. Gerade wer eine offene Küche besitzt kann hier echte Highlights setzen. Mit Bodenstreifen können Sie den Küchenbereich optisch abgrenzen und auch kleine Unebenheiten hervorheben:

Boden in der Küche beleuchten

Die Profile finden Sie hier:

Paulmann Function Floor Profil

Paulmann Step Profil

 

Retro Glühbirnen setzen Akzente in der Küche

Holen Sie sich den modernen Kaffeehaus-Stil in die eigenen vier Wände: Retro LEDs sind der letzte Schrei bei der Küchenbeleuchtung. Als Stimmungslicht bringen sie Gemütlichkeit und Wärme in die Küche und sind besonders über dem Esstisch oder der Theke gern genutzte Leuchten.

 

Retro Glühbirne Esstisch Lampe

Küchenbeleuchtung im Kaffeehausstil

Sprachgesteuertes Küchenlicht

Was gibt es schöneres, als einfach nur ‚Licht an‘ zu sagen und das Küchenlicht schaltet sich automatisch an? Klingt wie die Zukunft? Nicht mehr, denn der neueste Trend ist smarte Küchenbeleuchtung. Mittlerweile sind viele Lichthersteller in die smarte Beleuchtung eingestiegen und bieten z. B. Lampen und Adapter, die ihre Küche schnell in ein smartes Zuhause verwandeln.

Unsere Kollegen von your-smarthome.com bieten hier viele praktische Lampen an, die sich per Sprachbefehl steuern lassen. Hier können Sie smartes Licht entdecken!

 


Küche beleuchten: Die wichtigsten Punkte auf einen Blick!

  • Mischen Sie Arbeitslicht und dekoratives Licht und schalten Sie diese über zwei Schalter
  • Leuchten Sie Ihre Arbeitsplatte, den Herd und die Spüle immer optimal aus
  • Neue Trends wie Sprachsteuerung, farbige LED Stripes oder Retro Glühbirnen bringen Atmosphäre
  • Lassen Sie sich Zeit für die Planung und überlegen Sie, wie Sie Ihr Licht schalten wollen (Dimmen, Sensorschalter oder verschiedene Stromkreise)

 


Welcher Lichtschalter für die Küche?

Bei der Planung Ihrer Küchenbeleuchtung sollten Sie auch Ihre Lichtschalter nicht vergessen! Sind Ihre Schalter noch modern und vor allem funktional? Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten sein Licht schlau zu steuern. Der alte Wippschalter hat quasi fast sein Ende gefunden ?

Mit einem Sensorschalter müssen Sie Ihre Hand nur 5-10 cm vor den Sensor halten und schon schaltet sich das Licht an. Das ist perfekt, wenn man viel Wert auf Hygiene legt und von Vorteil, wenn man gerade schwer beladen in die Küche tritt, denn Sie können sich auch einfach dicht vor den Schalter stellen um das Licht anzuschalten: Zum Sensorschalter

Wenn Sie zwei oder mehr Schaltkreise in der Küche haben, sollen Sie auf jeden Fall einen Dimmer für den Esstisch einplanen. Eine besonders schöne Schalterserie ist die Kopp Paris.

Wenn Sie LED Stripes zur Ambientebeleuchtung nutzen wollen, eignet sich eine Fernbedienung perfekt zur Steuerung. Am besten können Sie mit einem Starterset beginnen: Paulmann MaxLED RGB Basisset

 

Bildquellen: Paulmann Leuchten + Osram + pixabay
Paulmann Herstellerseite
Osram Website

Katharina

Ein Gedanke zu “Küchenbeleuchtung: Wie Sie Licht in der Küche richtig planen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.