Experten-Beratung 0271-222 98 955

Kostenloser Versand & Rückversand ab 50€

über 300.000 zufriedene Kunden

Test: Wagner Perfekt W985E

Test: Wagner Perfekt W985E

Wir testen eines der Wagner Farbsprühsysteme den W985E : Wenn man einen Raum renoviert, kommt man zwangsläufig immer wieder zu dem Punkt, an dem man streichen muss. In den meisten Fällen kommen hier Pinsel und Rollen zum Einsatz. Dieses Procedere kann schon mal sehr langwierig sein. Deshalb haben wir uns nach Alternativen umgeschaut und sind auf den Wall Perfect gestoßen.

Farbsprühsystem Test: Wagner WallPerfect W 985 E

Wir haben das Sprühsystem WallPerfect W 985 E aus dem Hause Wagner für Sie getestet. Unsere Erfahrungen, Testergebnisse und Eindrücke möchten wir Ihnen hier mitteilen. Für den WallPerfect haben wir uns entscheiden, da er ein hochwertiges Einsteigermodell für das Sprühen von Wandfarbe ist.

Erster Eindruck vom Wagner WallPerfect W 985 E

Das Produkt kommt in einer ansprechenden und kompakten Verpackung daher. Neben vielen Anwendungsbildern geben auch eine ganze Reihe von Piktogrammen eine gute Übersicht über sämtliche Funktionen und Einsatzmöglichkeiten des Geräts. Bei geöffnetem Deckel wird uns ein gut sortiertes Produkt präsentiert. Es gibt eine sehr überschaubare Anzahl an Einzelteilen. Alles in allem haben wir sechs Teile, die es zusammenzubauen gilt. Diese sind alle sehr leicht, wirken aber dennoch robust und nicht billig. Hinzu kommt eine Montageanleitung sowie eine Informations-DVD. Auf dieser finden wir Produktvideos zur Montage, Anwendung, Reinigung sowie diverse Tipps und Tricks. Wir finden, dass ist eine sehr gute Kombination und so kann jeder schnell herausfinden, wie man am besten gleich loslegen kann.

Getestet: Zusammenbau des Wagner Perfect Systems

Nachdem wir alles ausgepackt haben, widmen wir uns auch gleich dem Zusammenbau. Wir haben uns hier Zeit gelassen und alles begutachtet. Entsprechend brauchten wir für den Zusammenbau auch ca. 15 Minuten. Die Montage gestaltet sich als simpel. Alle Teile werden lediglich gesteckt.

Wir fangen mit dem Kompressor und dem aufgerollten Schlauch an. Hier gibt es folgendes zu beachten. An einem Ende des schwarzen Schlauchs ist der dickere durchsichtige Schlauch kürzer. Dieses Ende schließen wir an den Kompressor an. Hier kann man im Prinzip nichts falsch machen. Jeder Schlauch passt nur auf eine Nase, bzw. in eine Öffnung. Der schwarze Schlauch wird in die größte Öffnung gesteckt und dann per Drehung verriegelt. Der kleine Schlauch wird auf die kleine Öse gesteckt, der mittlere auf die Öse links daneben. Für den mittleren Schlauch gibt es noch eine Klemme, die wir auf den Schlauch drücken, damit dieser definitiv nicht mehr verrutschen kann. Der mittlere Schlauch transportiert das Material, der große schwarze Schlauch ist für die Luftzufuhr verantwortlich. Somit haben wir hier schon alles erledigt. Wir widmen uns nun dem anderen Ende.

spruehfarbensystem_aufbau1  Wagner WallPerfect Test Aufbau

Für das andere Ende benötigen wir den Griff der Spritzpistole. Der schwarze Schlauch wird in das Ende des Griffs gesteckt und ebenfalls wieder durch eine Drehbewegung verriegelt. Der kleine durchsichtige Schlauch kommt auf die kleine Öse über dem schwarzen Schlauch. Von dem mittleren Schlauch haben wir jetzt noch gute 60 cm überstehen. Diesen verlegen wir in den nächsten Schritten. Wir nehmen nun die lange Kunststoff-Verlängerung und klipsen diese mit der Seite ohne Aufkleber in die dafür vorgesehene Öffnung am Kopf des Griffs. Anschließend nehmen wir das vorletzte verbleibende Bauteil, den Kopf der Sprühpistole. Wir entfernen die Kunststoffabdeckung und klipsen ihn dann auf das lange Plastikelement. Ist alles verbunden, müssen wir nun nur noch zwei Kabel verlegen. An dem Griff befindet sich ein Drahtseil. Mit dem fangen wir an. Wir verlegen es in der Führungsschiene der Kunststoff-Verlängerung bis hin zum Kopf. Dort befindet sich eine Halterung, in der wir das Element am Ende des Drahtseils einhängen. Das geht sehr einfach. Am unteren Ende des Endstücks befindet sich eine kleine Schraube. Die ziehen wir an – und zwar soweit, dass das Element nicht mehr aus der Halterung gehoben werden kann. Zu guter letzt müssen wir nur noch den mittleren durchsichtigen Schlauch auf die Öse am Kopf stecken. Nun können wir wieder die Kunststoffabdeckung aufsetzen.

Wagner WallPerfect Wandfarben Sprühsystem Test  Aufbau Test  Aufbau Wagner Farbsprühsystem Testergebnis  Aufbau System  Inhalt Verpackung Unboxing Wagner WallPerfect  Düse Wagner Wall perfect Einstellung  Testen: Aufbau Wagner System

Somit sind wir fast fertig. Es fehlt lediglich noch der Transportschlauch, der die Farbe im Eimer ansaugt. Diesen stecken wir einfach auf die verbleibende freie Öse und bringen noch die Klemme an. Jetzt ist das Gerät einsatzbereit. Wir können loslegen.

Anschließen Schläuche  Fertig aufgebaut

Wagner WallPerfect im Test: Die Anwendung

In der Anwendung ist das Gerät wirklich einfach. Zuerst wird die Farbe in den dafür vorgesehen Behälter gefüllt. Hierbei ist das richtige Mischungsverhältnis wichtig. Wir haben vorher etwas im Internet recherchiert und sind auf den hinweis gestoßen, dass man etwas Wasser zur Farbe geben sollte oder direkt hochwertige Farben, wie die von Alpina, verwenden sollte. Sonst könnte es dazu führen, dass das Gerät verstopft und ungleichmäßig Farbe aussprüht. Wir haben Alpinaweiß unverdünnt in den Behälter gegeben und es hat keine Verstopfungen gegeben. Hier ist es also wirklich wichtig, welche Farbe man für das Sprühsystem nutzt.

Vorsicht sollte bei den Abgeklebten Flächen gelten. Wir waren überrascht, wie hoch der Druck des Gerät ist und wenn man zu dicht an dünnen Abdeckplanen arbeitet könnte es zu kleinen rissen in diesen kommen.

Arbeiten mit dem Wagner System

Sobald das Gerät angeschaltet wird, hört man den Kompressor, der in etwas so laut wie ein Staubsauger ist. Das Geräusch ist aber sehr erträglich und stört nicht weiter beim Arbeiten. Der feste Schlauch, aus dem vorne die Farbe gesprüht wird, ist in so lang, dass man sogar ohne Probleme hohe Decken ohne Leiter streichen kann. Ein wirklicher Pluspunkt des Geräts.

Der Farbauftrag ist schön gleichmäßig. Durch eine Verstellmöglichkeiten an der Düse konnten wir den Farbstrahl genau an die zu bearbeitende Fläche anpassen. So lassen sich auch Ecken besprühen, ohne dass zu viel Farbnebel auf anliegende Flächen gelangt.

Zeitaufwand

Für unseren ca. 30 m2 Raum haben wir ca. 25 Minuten zum Einsprühen gebraucht.

Das Abkleben ist natürlich von Raum zu Raum unterschiedlich. Das mühselige und zeitaufwendige Streichen der Wandabschlüsse oder der Flächen um Fenster- und Türrahmen entfällt komplett! Spätestens hier holt man den höheren Abklebeaufwand wieder heraus.

Farbergebnis

Wir sind überrascht, dass das Ergebnis unsere Erwartungen sogar übertrifft. Die Wände sind absolut streifenfrei und die Farbe ist schön gleichmäßig aufgetragen. Keine Nasen, Fussel von der Rolle oder vergessene Stellen. Es sieht wirklich professionell gestrichen aus.

Fazit zum WallPerfect Test

Das Gerät macht einen sehr guten und soliden Eindruck. Es lässt sich sehr schnell zusammenbauen und auch gut verstauen. Die integrierte Halterung für die Pistole finden wir ebenfalls top. Wenn man also einmal Pause machen möchte, gibt es dafür einen extra Platz. Hier wurde an alles gedacht. Gut gefällt uns auch, dass es eine sehr überschaubare Anzahl an Einstellungsmöglichkeiten gibt. Die Bedienung ist somit schnell zu erfassen. Der sehr leichte Pistolengriff mit Verlängerung ist auf Leichtbau ausgelegt. So ist garantiert, dass wir lange Zeit am Stück streichen können.

 

Rene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.