Kostenloser Versand & Rückversand ab 100€

über 400.000 zufriedene Kunden

Holzboden reinigen – Darauf kommt es an

Holzboden reinigen – Darauf kommt es an

Ein schöner Holzboden sorgt für ein gemütliches Ambiente in den eigenen vier Wänden. Das hochwertige Material besticht durch seinen Charme und durch seine Langlebigkeit. Damit Du Dich auch wirklich lange an Deinem Boden erfreuen kannst, solltest Du Deinen Holzboden regelmäßig reinigen und pflegen. Je nach Holzart kann das zu einer echten Herausforderung werden. Mit ein paar nützlichen Tipps und Hinweisen bleibt die Oberfläche aber lange schön. In diesem Blogbeitrag soll es darum gehen, wie Du effektiv Deinen Holzboden reinigen kannst. Wenn Du Dich intensiver mit dem Wachsen von Holzoberflächen auseinandersetzen möchtest, dann schau Dir doch gerne unseren Blogbeitrag über Holzwachs an.

Unterschiedliche Arten von Holzböden reinigen

Bevor es darum gehen soll, wie die Reinigung von Holzböden am besten durchgeführt wird, gehe ich darauf ein, welche unterschiedlichen Arten von Holzböden es überhaupt gibt. Prinzipiell wird zwischen Parkett, Dielenboden und Laminat unterschieden. Laminat ist recht unempfindlich, da die Holzoberfläche versiegelt ist. Es besteht aus einem Materialgemisch aus einer Melaminharzschicht und Holzfaserplatten. Bei Dielenboden und Parkett hängt die Reinigung davon ab, welcher Oberflächenbehandlung das Holz unterzogen wurde. Es lassen sich dann unbehandelte oder gebeizte Holzböden, geölte oder gewachste Böden sowie lackierte oder versiegelte Oberflächen unterscheiden. Eine große Auswahl an unterschiedlichen Holzböden findest Du bei dem Familienbetrieb Holzboden-Stadel. Neben einem umfangreichen Onlinehandel bietet das Unternehmen auch Wissenswertes über Parkett- und Dielenböden an.

Grundlagen der schonenden Holzbodenreinigung

Bevor Du Deinen Boden mit einem feuchten Lappen wischst, solltest Du groben Schmutz und Dreck entfernen. Ansonsten können durch die Wischbewegung leicht Kratzer entstehen. Sauge am besten mit einer passenden Düse und einem Staubsauger den Boden ab oder wische trocken mit einem Baumwolltuch nach. Du solltest keine Mikrofaser-Tücher verwenden, da sie Kratzer verursachen können oder – je nach Oberflächenbehandlung – das Wachs oder Öl von der Oberfläche aufnehmen. Ebenfalls solltest Du beim Parkettboden reinigen und der Reinigung anderer Holzböden auf Allzweckreiniger verzichten.

Gewachste und geölte Holzfußböden reinigen

Holzböden reinigen, die gewachst oder geölt sind, stellt in der Regel kein größeres Problem dar. Wenn Du losen Staub oder Dreck beseitigen möchtest, dann greifst Du am besten zu einem trockenen Bodenwischer, der über einen Baumwollbezug verfügt. Alternativ kannst Du auch einen Staubsauger nehmen. Achte aber darauf, dass Du eine spezielle Parkett-Düse verwendest. Sollte sich der Schmutz schon etwas auf der Oberfläche festgesetzt haben, kannst Du zu lauwarmem Wasser greifen. Verzichte auf Reinigungsmittel und wische mit einem Bodenwischer nebelfeucht in die Richtung der Holzmaserungen. Zu feuchtes Wischen kann ein Aufquellen des Bodens zur Folge haben. Nachdem der Holzboden gereinigt wurde, solltest Du den Raum gut durchlüften, damit die Oberfläche gut trocknet.

Bodenwischer für Holzboden

Unbehandelten Holzboden reinigen

Einen unbehandelten Holzboden erkennst Du in der Regel daran, dass die Oberfläche nicht glänzt. Das bedeutet, dass sich keine schützende Schicht auf der Holzoberfläche befindet. Unbehandelte Holzböden darfst Du daher ausschließlich trocken reinigen. Sowohl Wasser als auch bestimmte Reinigungsmittel ziehen bei Oberflächenkontakt fort in das Holz ein. Das kann unschöne Flecken bewirken oder sogar das Aufquellen des Bodens mit sich bringen. Hartnäckige Flecken oder Verschmutzungen können mit dem Abschleifen des Bodens beseitigt werden.  

Reinigung eines lackierten Holzbodens

Die Reinigung eines mit Lack versiegelten Holzbodens ist weitestgehend unproblematisch. Hierfür kannst Du zu speziellen Holzbodenreinigern oder Lackseifen greifen. Dennoch solltest Du auch bei dieser Reinigung darauf achten, dass Du eher sparsam mit dem Wasser umgehst. Achte vor dem Wischen darauf, dass sich keine größeren Kratzer in der Lackschicht befinden. Feuchtigkeit kann sonst an diesen Stellen in das Holz eindringen.

Holzböden pflegen

Nach dem Holzböden reinigen gehört die Pflege der Oberflächen zu einer wichtigen Aufgabe, um den Boden lange schön zu erhalten. Gelegentlich solltest Du ihm also eine Behandlung mit entsprechenden Produkten gönnen. Holzböden, die mit Wachs behandelt wurden, sollten einmal im Jahr eine neue Schicht Holzwachs bekommen. Auch ein mit Holzöl gepflegter Boden erhält jährlich eine Auffrischung. Spezielle Versiegelungen werden beim Parkettboden pflegen sogar zweimal pro Jahr auf den Holzboden aufgetragen. Terrassendielen und andere Holzböden für den Außenbereich müssen in jedem Fall regelmäßig gepflegt und vor äußeren Umwelteinflüssen geschützt werden.

Holzboden pflegen

Holzböden reinigen – So geht’s

Wer einen Holzboden in den eigenen vier Wänden oder im Außenbereich besitzt, muss diesen regelmäßig reinigen und pflegen. Beim Holzboden reinigen ist entscheidend, wie die Oberfläche des jeweiligen Holzes beschaffen ist. Unbehandeltes Holz sollte nach Möglichkeit nicht mit Wasser in Berührung kommen. Gewachste und geölte Oberflächen dürfen vorsichtig mit warmem Wasser, aber ohne Reinigungsmittel, gewischt werden. Am unempfindlichsten sind versiegelte Holzoberflächen. Dein Holzfußboden profitiert in jedem Fall von einer regelmäßigen Pflege mit entsprechenden Produkten wie Holzölen oder Holzwachs. Besitzt Du Zuhause auch einen Fußboden aus Holz? Und wenn ja, wie reinigst Du diesen? Wie sieht deine Holzboden-Pflege aus? Wenn Du Tipps zu Hausmitteln oder Ähnlichem hast, dann es mich doch gerne in den Kommentaren wissen. 😊

Josephine

Josephine arbeitet als Jun. Content Managerin in unserem Online-Baumarkt. Sie befasst sich regelmäßig mit den aktuellsten Trends, Produktneuheiten und wissenswerten Inhalten rund um die Bereiche Haus und Garten. Gemeinsam mit dem Rest des Teams testet Josephine Produkte aus unserem Online-Baumarkt-Sortiment, gestaltet DIY-Projekte und bereitet spannende Heimwerk-Themen verständlich für Dich auf.

9 Gedanken zu “Holzboden reinigen – Darauf kommt es an

  1. Wir wollten zu Hause eine Grundreinigung durchführen. Ich wusste gar nicht, dass man unbehandelten Holzboden ausschließlich trocken reinigen darf.

  2. Super Artikel über das reinigen von Holzböden. Wir haben einen Parkettboden und versuchen regelmäßig eine Versiegelung aufzutragen. Bis jetzt ist das noch richtig gut, aber einen größeren Kratzer haben wir durch das verschieben von unserer Couch. Dafür wollen wir jetzt einen Experten fragen, eventuell kann man den Krazer füllen und dann bemalen. LG Lena

    1. Vielen Dank für Dein Feedback, Lena. ☺ Je nach Tiefe des Kratzers und Farbe des Bodens kannst Du mit Ölen arbeiten um den Kratzer etwas zu lindern.
      LG Lisa

  3. Meine Mutter ist derzeit auf der Suche nach einem Massivholzhaus. In diesem Zusammenhang ist es auch gut zu wissen, dass man Holzböden auch wachsen kann.

  4. Wir haben in unserem Büro einen Holzboden. Wichtig war hierbei der Hinweis, dass man nicht jedes Reinigungsmittel für Holzböden verwenden kann und jede Holzart eine andere Behandlung bedarf. Ich werde am besten eine Reinigungsfirma beauftragen, die sich darum kümmern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.