Kostenloser Versand & Rückversand ab 100€

über 400.000 zufriedene Kunden

Den Rasen vertikutieren: Darauf kommt es an

Den Rasen vertikutieren: Darauf kommt es an

Rund um das Thema Rasen vertikutieren häufen sich einige Fragen und Ungewissheiten. Damit Du beim Vertikutieren Deines Rasens alles richtig machst, habe ich Dir in diesem Blogbeitrag alle wichtigen Details zusammengefasst. Vom richtigen Zeitpunkt über die perfekte Temperatur bis hin zum empfohlenen Vorgehen. Erfahre hier alles, was Du zum Rasen richtig vertikutieren wissen musst!

Die Bedeutung von Vertikutieren

Bevor es ins Detail geht, solltest Du erstmal aufgeklärt werden, was es mit dem Rasen vertikutieren genau auf sich hat. Beim Vertikutieren geht es darum, Rasenfilz zu entfernen. Dies geschieht, indem der Vertikutierer samt scharfer Messer den Boden leicht berührt und die Oberfläche maximal drei Millimeter einritzt. Dadurch kann Dein Rasen wieder Nährstoffe, Wasser und Luft aufnehmen. Im Prinzip wird der Rasen gelüftet, weswegen auch häufig von Rasenlüften die Rede ist. Das Rasen vertikutieren zählt zu den wichtigsten Maßnahmen der Rasenpflege, denn daraus resultiert ein gesunder und widerstandsfähiger Rasen. Durch das Entfernen des Rasenfilz gelangen die wichtigen Nährstoffe direkt an die Graswurzel. Dadurch erhältst Du einen gesunden Rasen von der Wurzel heran.

Der Zeitpunkt des Rasen Vertikutierens

Ein gesunder Rasen kann grundsätzlich von April bis September vertikutiert werden. Bei intensiver Nutzung im Sommer, etwa durch spielende Kinder, sollte diese Gartenarbeit bereits im Frühling oder im Spätsommer erfolgen. Das liegt daran, dass der Rasen einige Zeit zur Regeneration benötigt. Vom Rasen Vertikutieren im Herbst wird abgeraten, da Dein Außenbereich nun auf warme Temperauren und viele Sonnenstunden verzichten muss. Das bedeutet, er erhält nicht alle Nährstoffe, die für ein gesundes Wachstum wichtig sind. Vertikutieren im Herbst ist im September noch möglich, danach solltest Du lieber auf die Maßnahme verzichten. Bevor Du zum Vertikutierer greifst, solltest Du Dich vergewissern, dass der Rasen absolut trocken ist.

Der erste Zeitpunkt im Jahr zum Vertikutieren ist ab April, da der Boden nach dem Winter zunächst einige Wochen und Monate zur Regeneration benötigt. Nach der Frühjahrsdüngung und etwa dem zweiten Mal Rasenmähen kannst Du den Rasen vertikutieren. Beginne nicht erst im Juni mit dem Vertikutieren, in den warmen und trockenen Monaten ist eine zusätzliche Gartenbewässerung ansonsten unumgänglich, um die hinterlassene Grasnarbe zu schließen.

Wichtige Bedingungen für das Rasenlüften

Neben dem richtigen Zeitpunkt sind weitere Bedingungen zu beachten. Gartenprofis empfehlen das Rasen vertikutieren bei einer Tagestemperatur von 15 bis 20° C durchzuführen. In diesem Bereich besteht nahezu keine Gefahr eines zu trockenen Rasens. Außerdem sollte das Gras nicht zu hoch sein, damit der Vertikutierer ungehindert seiner Arbeit nachgehen kann. Außerdem ist die Schnitthöhe ein wesentliches Kriterium. Empfohlen wird eine Schnitthöhe zwischen 2 und 3 cm, wobei die Messer des Gerätes ca. 1 cm tief in den Boden eindringen sollten. Zu tiefes Vertikutieren birgt das Risiko der Verletzung der Rasenwurzel, wohingegen nur oberflächliches Rasen lüften nicht ausreichen ist.

Unterschiede bei Vertikutierern für Rasen

Grundsätzlich wird zwischen Handvertikutierern und angetriebenen Vertikutierern unterschieden. Der Antrieb kann dabei elektrisch, benzin- oder akkubetrieben sein. Welches Modell für Dich in Frage kommt hängt von Deinen Ansprüchen und Deinem Rasen ab. Bei einer großen Rasenfläche empfehle ich Dir auf die Unterstützung eines Motor-Geräts zu setzen, da die Arbeit ansonsten schnell anstrengend werden kann. Du besitzt einen kleinen Vorgarten oder einen schmalen Grünstreifen? Dann reicht Dir auch ein Handvertikutierer aus. Mein Tipp: Viele Hersteller bieten Kombigeräte an, bei denen Du verschiedene Geräte mit einem Stiel nutzen kannst. Damit sparst Du Platz und Geld!

Verschiedene Vertikutierer

Die richtige Vorgehensweise des Rasen Vertikutierens

Neben den Rahmenbedingungen ist auch die richtige Durchführung wichtig. Nachdem die Schnitttiefe eingestellt und der Rasen trocken sowie gemäht ist, kann es losgehen! Führe Deinen Vertikutierer recht zügig über den Rasen. Vermeide es, zu lange an einer Stelle zu stehen, um die Grasnarbe nicht zu stark zu beschädigen. Zunächst führst Du den Vertikutierer in Längsbahnen über den Rasen. Sobald Du damit fertig bist, änderst Du die Richtung. Bei jedem Richtungswechsel drückst Du den Führungsholm nach unten. Dadurch werden die Messer angehoben. Fahre nun in Querbahnen fort. Im Endeffekt solltest Du eine Art Schachbrettmuster erkennen.

Rasen vertikutieren – und nun?

Nach dem Rasen vertikutieren oder lüften ist die Gartenarbeit noch nicht abgeschlossen. Solltest Du kahle Stellen vorfinden gilt es diese gleich im Anschluss an das Rasen-Vertikutieren nachzusäen. Dazu verwendet Du einfach passende Rasensamen, die Du mit einer dünnen Schicht Rasenerde abdeckst. Gerade im Herbst ist zusätzliches Düngemittel empfehlenswert, da es an wichtigen Nährstoffen durch die Sonne mangelt. Den gelockerten Rasenfilz entfernst Du mit einer Harke. Verteile gerne auch Rasenerde über der gesamten Fläche, um entstandene Löcher aufzufüllen. Eine Präventivmaßnahme, die nach dem Rasen vertikutieren durchgeführt wird, ist das Ausbringen von Gartensand auf schweren Böden. Dadurch wird der Rasen mit der Zeit durchlässiger und das Bilden von Moos wird reduziert. Halte Deinen Rasen nach dem Vertikutieren ausreichend feucht, das gilt besonders an warmen Tagen. Zwischen dem Rasen vertikutieren und düngen sollte einige Zeit liegen, damit die Rasensamen zunächst gedeihen können, ehe sie die Nährstoffe aus dem Düngemittel aufnehmen können.

Harken nach dem Rasen vertikutieren

Mein Fazit zum Thema Rasen vertikutieren

Zur Rasenpflege gehört das Vertikutieren eindeutig dazu. Das Rasenlüften sorgt für einen gesunden und dichten Rasen. Allerdings kann dabei auch einiges falsch gemacht werden, weshalb Du meine Tipps unbedingt beachten solltest. Neben den äußeren Bedingungen, der Schnitttiefe und dem richtigen Zeitpunkt sind auch die Maßnahmen nach der Arbeit sehr wichtig. Das Rasen vertikutieren und nachsäen sollte nicht vernachlässigt werden, damit Du eine volle Rasenfläche ohne kahle Stellen erhältst! Hast Du noch Fragen oder Ideen zum Thema? Hinterlasse gerne einen Kommentar! ☺

Lisa

Lisa unterstützt das Marketing-Team unseres Online-Baumarkts als Jun. Online Marketing Managerin. Sie befasst sich regelmäßig mit den aktuellsten Trends, Produktneuheiten und wissenswerten Inhalten rund um die Bereiche Haus und Garten. Gemeinsam mit dem Rest des Teams testet Lisa Produkte aus unserem Online-Baumarkt-Sortiment, gestaltet DIY-Projekte und bereitet spannende Heimwerk-Themen verständlich für Dich auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.