Kostenloser Versand & Rückversand ab 100€

über 400.000 zufriedene Kunden

Gartenbeleuchtung als System – Paulmann Plug & Shine im Test

Gartenbeleuchtung als System – Paulmann Plug & Shine im Test

Kennst Du das auch? Man ist auf der Suche nach einer Gartenbeleuchtung, aber so richtig kann man sich nicht entscheiden. Soll wirklich jede Leuchte einzeln geschaltet werden oder ein Elektriker gerufen werden, der die Planung und die Verkabelung übernimmt? Sehr aufwendig und vor allem zeitraubend. Auf der Suche nach einem Beleuchtungssystem wird aber schnell eins klar: Anscheinend kostet sowas sehr viel Geld und ist nicht ohne großen Aufwand installierbar – oder? Doch! Es gibt eine Alternative. Das Gartenbeleuchtungssystem Plug & Shine der Firma Paulmann überzeugt selbst den letzten Kritiker. Ich habe es getestet und zeige hier, warum das System zur Gartenbeleuchtung ein echtes Must-have für jeden ist.

Gartenbeleuchtung als Stecksystem: Einfacher geht es kaum!

Zugegeben, am Anfang war ich wirklich skeptisch. Wie soll ich als Laie, der keine Ahnung von Strom, Schaltkreisen oder sonstiger Elektronik hat, ein ganzes Beleuchtungssystem in meinem Garten installieren? Eins kann ich vorwegnehmen: Mit dem Gartenbeleuchtungssystem Paulmann Plug & Shine von Paulmann ist es ein Kinderspiel. Mit diesem System habe selbst ich es geschafft, meinen Garten in Szene zu setzen und das mit wenig Aufwand und so, dass es aussieht wie vom Profi.

Garten-System Beleuchtung Test

Warum brauche ich so ein System zur Gartenbeleuchtung?

Ganz einfach, wer keine Lust auf hohe Kosten oder einen teuren Elektriker hat und nicht jede Lampe einzeln verkabeln will, der ist mit einem Stecksystem zur Beleuchtung bestens beraten. In meinem Test habe ich schnell gemerkt, dass die Paulmann Gartenbeleuchtung sehr durchdacht ist und so geplant wurde, dass man beim Zusammenbau nichts falsch machen kann. Dadurch können auch Laien eine professionelle Lichtinstallation in ihrem Garten verwirklichen.

Der Vorteil ist, dass man nur eine Steckdose im Außenbereich braucht und schon kann man sein System anbringen. Man steckt Kabel, Trafo und Lampen zusammen und schon beleuchtet man seinen Garten. Dazu kann man entweder per Plug & Shine Fernbedienung oder auch mit einer schaltbaren Außensteckdose arbeiten. Dank der vielen verfügbaren Lampen und Leuchten des Systems kann man viele verschiede Akzente im Garten setzen. Ob das Beleuchten der langjährig gezüchteten Rosen mit einem Spot, das Erhellen des Gehweges mit einer Pollerleuchte oder auch das Dekorieren mit modernen Lichtelementen wie einer Cube-Leuchte – beim Paulmann Gartenbeleuchtungssystem gibt es nichts, was man sich nicht wünschen würde.

Das Einzige über das man sich Gedanken machen muss ist, welche der vielen schönen Lampen man letztendlich in seinem Garten sehen möchte und das ist bei den vielen Möglichkeiten, die das System bietet, wirklich schwer. In meinem Plug & Shine Test siehst Du verschiedene Leuchtobjekte, denn auch unterschiedliche Lampen können miteinander kombiniert werden.

Wie stelle ich ein Gartenbeleuchtungssystem zusammen?

Ein Gartenbeleuchtungssystem ist schneller zusammengestellt, als man es sich vorstellen kann, zumindest, bei dem von mir getesteten System. Mit dem Paulmann Stecksystem brauchte ich nur drei Schritte und hatte die perfekte Gartenbeleuchtung im Nu geplant.

Erster Schritt: Planen – wo soll welche Lampe stehen?

Mein Garten ist als Innenhof angelegt, daher eignet er sich wunderbar um ihn rundum zu beleuchten. Da ich aber erst einmal testen wollte, habe ich mich dazu entschieden die rechte Seite, die den Weg zur Haustür umrandet, zu beleuchten. In besagtem Beet befinden sich sowohl große als auch kleine Sträucher und einige kleine Blumen. Bei der Planung habe ich mich an den Sträuchern orientiert. Hier plane ich 3 kleine Büsche von unten mit einem Spot zu beleuchten und eine große Korkenzieher Haselnuss mit einer Lichterkette auszustatten. Mitten ins Beet habe ich eine Cube-Lampe gesetzt, die als Eyecatcher dienen soll.

Indirekte Beleuchtung setzte Akzente und macht Ihren Garten zum echten Hingucker

Durch Lichtakzente wird der Garten auch im Dunklen zum belebten Lieblingsort. Überlege Dir, was Du im Garten gerne akzentuieren möchtest. Indirekte Beleuchtung setzt dabei tolle Akzente und Du kannst Hingucker wie Magnolienbäume oder kunstvoll geschnittene Buchsbäume wunderbar in Szene setzen.

Am besten hilft, wenn man sich seinen Garten kurz skizziert und die Lampen hier einträgt! So hast Du im Nu Dein Beleuchtungssystem für den Garten geplant.

Gartenbeleuchtungssystem planen Anleitung

Zweiter Schritt: Ausmessen – wie lang muss das Kabel sein?

Den schwierigsten Schritt zum Gartenbeleuchtungssystem habe ich nun hinter mir. Nun folgt das Ausmessen, welches in 10 Minuten abgehandelt ist. Hierzu nehme ich meinen Plan und ein Maßband und messe die Strecke des gesamten Lichtsystems, beginnend bei der Steckdose, aus. Wichtig ist, dass man genug Kabel einplant. Je knapper man berechnet, desto schwieriger könnte es im Nachgang sein, die Gartenbeleuchtung exakt zu positionieren.

Mit dem Plan und einem Maßband bewaffnet, geht es in den Garten und die Länge des Systems wird ausgemessen. Mein Tipp: Plane ruhig ein bis eineinhalb Meter mehr Kabel ein, um auf Nummer sicher zu gehen.

Dritter Schritt: Trafo auswählen – welche Leistung benötigt man?

Nun zum letzten Schritt: Die Leistung des Trafos berechnen. Zugegeben, vor diesem Schritt graute es mir. Wie genau soll ich ohne Vorkenntnisse die Leistung eines Trafos berechnen? Aber, anders als erwartet, war es kinderleicht. Das Einzige was man wissen muss ist, wie viele Lampen man in sein Gartenbeleuchtungssystem einbringen möchte. Dann rechnet man die Wattzahl der einzelnen Leuchten zusammen und kommt auf die Leistung, die der Trafo abdecken muss.

Hier bietet das System von Paulmann einmal einen 75 W und einen 150 W Trafo an. Ich habe mich für meinen Plug & Shine Test für den 75 W Trafo entschieden, da meine Lampen zusammen 22,3 Watt haben. So habe ich auch noch Spielraum und kann später erweitern.

Für meine Auslegung ergab sich folgende Berechnung:

Lampen berechnen Watt Trafo aussuchen

Nachdem ich alles vermessen und berechnet habe, war klar: Der beste Start zum Gartenbeleuchtungs-Stecksystem ist ein Starterset. Hier hat man direkt die Kombination aus Trafo, Kabel und Lampen. Ich habe mich für das Paulmann Plug & Shine Basisset Erdspieß Sting entschieden. Dieses Set besteht aus 3 LED-Spots, einem 75 W Trafo und einem 1 Meter Kabel.

Aus diesen Teilen setzt sich mein Gartenbeleuchtungssystem zusammen

Zusammenstellung System Plug Shine Test

Wie einfach kann man das System installieren?

Super einfach! Durch das schlaue Stecksystem ist die Gartenbeleuchtung in weniger als einer Stunde installiert (solange man sich im Vorhinein überlegt hat, welche Lampen man wo platzieren möchte). Dann gilt es nur noch die Einzelteile zusammenzustecken. Den Stecker in die Steckdose und schon wird der Garten wunderschön beleuchtet.

So sehen die Stecker zwischen Kabel und Lampe aus. Man kann die kleinen Stecker nicht falsch einstecken, da genau vorgegeben ist, wie diese zusammengesteckt werden. Zusätzlich sind die Stecker mit IP68 geschützt so können die Kabel auch vergraben werden, denn sie sind komplett gegen Wasser geschützt. Auch die Verbindung der beiden Kabel hat Paulmann schlau gelöst. Hier steckt man zuerst die beiden Stecker ineinander und dann verschließt man diese mit dem integrierten Schraubsystem. So kann absolut kein Wasser oder Schmutz eindringen.

Gartenbeleuchtung-System zum Stecken

Welche Vorteile bietet ein System zur Gartenbeleuchtung?

  • Keine Aufwendige & teure Planung
  • Kein Elektriker notwendig
  • Schnell installiert, man kann nichts falsch machen
  • Zusammenstecken, an den Strom anschließen, fertig!

Test-Fazit: Dieses Beleuchtungssystem für den Garten kann was!

Wer auf der Suche nach einem Beleuchtungssystem für den Garten ist, macht mit dem Paulmann Stecksystem alles richtig. Es ist sehr einfach, man versteht sofort, wie die Teile zusammengesteckt werden müssen und auch die Planung ist kinderleicht. Mein Plug & Shine Test zeigt, dass auch unerfahrene Laien das Beleuchtungssystem anbringen können. Ich bin mit dem System mehr als zufrieden und kann definitiv eine Empfehlung aussprechen. ☺

Aussehen – diese DIY Gartenbeleuchtung sieht aus wie vom Profi geplant

Im Vergleich zu einem Gartenbeleuchtungssystem, welches vom Fachmann geplant und installiert wird, steht diese DIY-Variante der Professionellen in nichts nach. Man kann mit den vielen verfügbaren Lampen genau die passende Beleuchtungsmöglichkeit auswählen. Ob Einbauleuchte, Spot oder Pollerleuchte, befahrbare Lampen für die Einfahrt oder Dekolampen wie Kugeln, Cubes oder Lichterketten – die Auswahl ist wirklich unglaublich vielfältig und es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Mein Favorit: Die Cube-Leuchte! Modern, stilvoll und mit tollem Licht. Die Lampe bringt Struktur in das Beleuchtungssystem und zeigt, dass man seinen Garten kreativ gestalten kann und nicht an Pollerleuchten oder Spots gebunden ist!

Cube Lampe Garten System

Ich bin außerdem sehr froh, dass ich mich für die Lichterkette entschieden habe. Sie bringt tolle Stimmung in den Garten und für laue Sommerabende oder Grillpartys ist sie genau das Richtige. In der Hinsicht hat Paulmann übrigens aufgestockt, innerhalb des Sortiments findest Du auch smarte Leuchten. Was ich besonders interessant finde sind dabei die einstellbaren Farben sowie die Zeitsteuerung.

Lichterkette Gartenbeleuchtung (System)

Verarbeitung – hochwertig & langlebig Paulmann-Qualität wie man sie kennt

Ich war wirklich überrascht, wie wertig die Produkte sind. Die LED-Spots von Paulmann Leuchten aus dem Set haben mich besonders überzeugt. Festes Aluminium, kein Plastik! Diesem Spot können Wind und Wetter garantiert nichts anhaben.

Einstellbare LED Spots Beleuchtungssystem Garten

Absolute Kaufempfehlung: Paulmann Plug & Shine

Meinerseits kann ich eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen. Das gesamte System sowie die Einzelteile überzeugen mich komplett. Dabei sind die Leuchten allerdings meine unangefochtenen Favoriten, was bei einem Beleuchtungssystem vermutlich selbsterklärend ist. ☺ Es ist sehr praktisch, dass man die Einzelteile individuell zusammenstellen kann. So ist für jeden Garten und jeden Grundriss die perfekte Außenbeleuchtung möglich. Möchtest Du Dir alle Bestandteile genauer ansehen? Dann entdecke die Paulmann Plug & Shine Bestandteile aus meinem Test hier:

Plug & Shine kaufen

Rekordverdächtig: Planung & Installation in 2 Stunden

Die Planung hatte ich in 45 Minuten abgeschlossen. Für die Installation habe ich insgesamt, mit dem Vergraben der Kabel, nur eine Stunde gebraucht. Das finde ich Rekordverdächtig! Welches Gartenbeleuchtungssystem kann solch eine einfache und schnell verständliche Installation vorweisen. Man benötigt noch nicht einmal eine Anleitung, denn das System erklärt sich praktisch von selbst.

Und wenn es dann immer noch Fragen gibt? Dafür hat Paulmann super Erklärungsvideos gedreht:

Update: Gartenbeleuchtung-System umbauen

Nach nunmehr zwei Monaten habe ich gemerkt, dass das System so, wie ich es zuerst geplant hatte nicht zu 100 % in meinen Garten passt und in einer anderen Anordnung doch viel besser aussehen würde. Daher habe ich nicht lange gewartet, den Spaten zur Hand genommen und die Kabel wieder ausgegraben 🙂 Nun einfach wieder alle Steckverbinder lösen, die Lampen und Kabel neu anordnen und wieder alles zusammenstecken. Innerhalb von einer Stunde hatte ich alle Kabel wieder eingegraben und kann nun optimal mein Licht im Garten genießen.

Quellen: Paulmann Herstellerseite
Bilder: Paulmann und markenbaumarkt24, die Bilder sind nicht zur Nutzung durch Dritte freigegeben.

Lisa

Lisa unterstützt das Marketing-Team unseres Online-Baumarkts als Jun. Online Marketing Managerin. Sie befasst sich regelmäßig mit den aktuellsten Trends, Produktneuheiten und wissenswerten Inhalten rund um die Bereiche Haus und Garten. Gemeinsam mit dem Rest des Teams testet Lisa Produkte aus unserem Online-Baumarkt-Sortiment, gestaltet DIY-Projekte und bereitet spannende Heimwerk-Themen verständlich für Dich auf.

Ein Gedanke zu “Gartenbeleuchtung als System – Paulmann Plug & Shine im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.