Kostenloser Versand & Rückversand ab 100€

über 400.000 zufriedene Kunden

Die Fiskars Astschere von A wie Ast bis S wie Schleifen

Die Fiskars Astschere von A wie Ast bis S wie Schleifen

Wofür brauche ich eine Fiskars Astschere? Wie funktioniert eigentlich eine Astschere? Und kann ich mich auch selbst ans Schleifen der Astschere machen? All diese Fragen und noch ein paar mehr sollen in diesem Beitrag beantwortet werden.

Was ist eine Astschere?

Als Astschere (auch Baumschere) ist eine Gartenschere bekannt, die besonders lange Griffe hat und deshalb auch etwas dickere Äste (bis zu 5 cm Durchmesser) problemlos und mit geringem Kraftaufwand durchtrennt. Da sie so lange Griffe hat, handelt es sich meist um Zweihandscheren, d. h. sie ist nur mit zwei Händen bedienbar. Das hat beim Arbeiten zumindest schon mal den Vorteil, dass man sich selbst nicht in die Finger schneiden kann, denn die befinden sich ja in sicherer Entfernung von der oder den Klingen.

Bypass oder Amboss? Fiskars Astschere Garten

Wie funktioniert eine Astschere von Fiskars?

Wie bei den meisten Gartengeräten gibt es auch hier unterschiedliche Typen: Neben den Bypass-Astscheren gibt es auch die Amboss-Astscheren. Die beiden schneiden Äste problemlos, haben aber unterschiedliche Funktionsweisen.

Die Funktionsweise einer Bypass-Astschere

Bei einer Astschere, die nach dem Bypass-Scheren-Prinzip funktioniert, sind zwei schneidende Klingen verbaut, die aneinander vorbeigleiten und so das Holz durchtrennen. Ähnlich wie bei einer Haushaltsschere gleiten die Klingen aneinander vorbei.

Die Funktionsweise einer Amboss-Astschere

Eine Amboss-Schere dagegen wird man kaum in der Küche finden. Man erkennt sie daran, dass sie nur eine Klinge hat, die auf einen so genannten “Amboss” gedrückt wird, also ein Gegenstück aus Weichmetall oder Kunststoff. Das besondere an Amboss-Astscheren ist, dass sie den Zweig eben nicht glatt durchtrennen, sondern quetschen. Was zunächst nicht sehr sinnig klingt, kann in großen Gärten sehr hilfreich sein: Generell besitzen Amboss-Astscheren eine bessere Kraftübertragung und sind vergleichsweise robust. Wer also dickere Äste zerschneiden will, ist mit dieser Form der Baumschere gut beraten!

Bypass- oder Amboss-Astschere – was ist besser?

Es ist eben schon angeklungen: Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Während die Bypass-Astschere mehr Kraft benötigt, “knippst” man mit der Amboss-Schere mühelos viele Äste nacheinander. Dafür wird der Schnitt bei der Amboss-Schere aber nicht so präzise und die Rinde der Äste kann leichter aufplatzen. Man verletzt die Pflanze also stärker, während die Bypass-Schere einen sehr genauen Schnitt ohne große Nebenwirkungen ermöglicht. Wer also viel Kraft in den Armen mitbringt oder einfach einen nicht so großen Garten zu beschneiden hat, der sollte sich lieber für eine Bypass-Schere entscheiden.

Unterschiede zwischen Amboss- Bypass-Astscheren

Worauf sollte ich beim Kauf einer Fiskars Baumschere achten?

Wichtig ist, dass man sich vorher darüber klar ist, ob die Schere nach dem Amboss- oder Bypass-Prinzip arbeiten soll.

Wie groß ist Ihr Garten?

Wenn diese Entscheidung getroffen wurde, sollten Sie sich überlegen, wie oft Sie die Baumschere benötigen. Haben Sie einen großen Garten, so sollten Sie auf Qualität setzen und eine Schere aus hochwertigem Materialien nutzen wie zum Beispiel die Fiskars Astscheren. Diese sind mit einem glasfaserverstärktem Kunststoff versehen, sodass sie auch große Krafteinwirkung verarbeiten können.

Haben Sie viele Büsche oder wollen Sie Bäume schneiden?

Wenn Sie viele Büsche und leicht erreichbare Hecken besitzen, sind Sie mit einer handelsüblichen Astschere sehr gut beraten. Wollen Sie aber den ‚Porsche‘ unter den Scheren, sollten Sie sich auf jeden Fall für eine hochwertige Fiskars Astschere entscheiden.

Bei Bäumen und Schneidarbeiten in der Höhe können Teleskop-Astscheren hilfreich sein. Diese lassen sich ganz einfach teleskopieren und Sie können die Stiellänge genau an Ihre Arbeitsbedürfnisse anpassen. So ersparen Sie sich wackliges Vorbeugen auf der Leiter und unsicheres Arbeiten. Am Besten geht es mit einer Fiskars Schneidgiraffe. Mit dieser Astschere erreichen Sie Äste in bis zu 6 Metern Höhe und das ohne auf eine wacklige Leiter steigen zu müssen.

Unser Tipp:

Baumschere Anwendung Astschere Fiskars

Welche Schere eignet sich für sehr hohe Bäume?

In Ihrem Garten stehen sehr hohe Bäume, die nur schwer mit einer Leiter erreichbar sind? Auch hier gibt es eine passende Lösung. Anstatt die klassische Baumschere zu nutzen empfiehlt sich bei hohen Bäumen immer eine Fiskars Schneidgiraffe. Diese Art der Baumschere ist besonders schnell und einfach zu bedienen, denn Sie benötigen keine Leiter!

Durch den Teleskop-Mechanismus können Sie die Schere bequem auf die entsprechende Höhe einstellen. Es sind Arbeiten in bis zu 10 Meter Höhe möglich ohne, dass Sie sich auf eine wacklige Kletterpartie in der Baumkrone begeben müssen.

Das Schneiden funktioniert dann ganz einfach über ein Zugseil, welches die Klingen der Astschere zusammenzieht. Der Ast fällt dann einfach herunter und Sie können ihn einfach zerlegen. Ein weiterer Vorteil: Sie können an den Teleskopstiel auch eine Säge anbringen und sehr dicke Äste schneiden.

Scheren für Büsche - Worauf achten?

Welche Schere ist die Richtige für Büsche?

Wenn  Sie neben den Ästen auch noch die Form Ihrer Büsche mit einer Schere formen möchten, sollten Sie sich auf jeden Fall eine Buschschere als Ergänzung anschaffen. Mit einer Schere fü+r Büsche können Sie jederzeit die Form bearbeiten. Besonders eignen sich diese Scheren für Buchsbaum, Tuja und andere dicht wachsende Gehölze. Auch hier bietet Fiskars Ihnen einige Astscheren-Modelle, die dank der langlebigen Klingen einen guten Schnitt abgeben.

Durch die langen Klingen schneiden Sie nicht jeden Ast einzeln, sondern formen eine Fläche und halten kleine Äste sowie Blätter in Schuss.

Fiskars Getriebeastschere sinnvoll?

Wofür brauche ich eine Getriebeastschere?

Eine Getriebeastschere ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie auch dickere Äste präzise schneiden möchten. Durch das integrierte Getriebe wird die Kraft verstärkt und man kann selbst dicke Äste einfach durchschneiden.

Wer wenig Kraft hat, sollte sich definitiv für eine Getriebeastschere entscheiden, da diese das Schneiden deutlich erleichtert. Durch das Getriebe wird die Kraft verstärkt und man schneidet kinderleicht durch starke Äste – ohne großen Kraftaufwand. Fiskars Astscheren haben hier ein sehr gutes und hochwertiges Getriebe, welches lange hält und perfekt beim Astschnitt unterstützt.

Wie schärfe ich eine Astschere richtig?

Ist der Garten groß und die Astschere kommt häufig zum Einsatz, werden die Klingen mit der Zeit stumpf. Um ohne Neuanschaffung wieder ein erstklassiges Schnittergebnis zu bekommen, kann sich der begabte Gärtner mit einem Schleifstein ausrüsten und zum Schleifen der Klinge schreiten. Doch wie genau macht man das?

  1. Schleifstein wässern
    Zum Schärfen eignet sich beispielsweise ein Schleifstein, den man vor dem Schleifen einige Stunden wässern sollte.
  2. Astschere auseinander bauen
    Meist sind hier keine großen Heimwerker-Fähigkeiten, sondern nur ein Schraubenzieher nötig, um die Klinge aus der Astschere auszubauen.
  3. Klinge sauber machen
    Wichtig vor dem Schleifen ist die Reinigung. Dabei werden Rückstände von Holz oder Harz z.B. mit einem weichen Tuch und etwas Fensterreiniger von der Klinge entfernt.
  4. Klinge vorschleifen
    Dabei drückt man die Klinge mit der angeschliffenen Seite nach unten auf den (gewässerten) Schleifstein und bewegt sie mehrere Male leicht schräg von sich weg. Während dieser Bewegung dreht man noch die Klinge entlang ihrer Biegung, so dass die gesamte Schneide geschliffen wird.
  5. Klinge feinschleifen
    Hat man die eine Seite geschliffen, kommt die Rückseite dran: Einfach die Klinge auf den Schleifstein legen und in kreisförmigen Bewegungen über die raue Oberfläche bewegen.
  6. Astschere wieder zusammen bauen
    Hierfür wird wiederum der Schraubenzieher benötigt. Man baut die Astschere wieder so zusammen, wie sie vorher war.
  7. Öl!
    Nach dem Schleifen kommt ein bisschen Pflege genau richtig für die Astschere: Mit ein wenig Kriechöl ölt man die beweglichen Teile der Schere.

Unser Tipp: Das Pfelgeset von Fiskars ist perfekt für Scheren aller Art geeignet. Mit dem Öl kann die Schere und das Gelenk immer rostfrei und leichtgängig gehalten werden. Durch die Schleiffeile kann auch Zwischendurch immer wieder für eine scharfe Klinge gesorgt werden. Praktische Fiskars-Ersatzteile können online bequem bestellt werden.

Schere Empfehlung Kaufberatung

Quelle:
Herstellerseite
www.gartenscheren.net
www.heimhelden.de
www.selbst.de

Rene

René ist Mitgründer und Geschäftsführer unseres Online-Baumarkts. Er befasst sich regelmäßig mit den aktuellsten Trends, Produktneuheiten und wissenswerten Inhalten rund um die Bereiche Haus und Garten. Gemeinsam mit dem Rest des Teams testet René Produkte aus unserem Online-Baumarkt-Sortiment, gestaltet DIY-Projekte und bereitet spannende Heimwerk-Themen verständlich für Dich auf.

6 Gedanken zu “Die Fiskars Astschere von A wie Ast bis S wie Schleifen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.