Kleine Wohnung, großes Rad – was nun?

Foto: Udo Ludo, via fotocommunity.de unter CC-Lizenz (CC BY-ND 2.0 DE) Foto: Udo Ludo, via fotocommunity.de unter CC-Lizenz (CC BY-ND 2.0 DE)

Mit einem Fahrrad in der Stadt bist du unabhängig und frei. Du findest neue Wege, und die vertraute Umgebung erschließt sich dir ganz anders als zu Fuß oder mit dem Auto.
Der Kauf eines Fahrrads ist also durchaus ein Upgrade für das Stadtleben, kann sich jedoch als ebenso leichter Weg erweisen, der eigenen Wohnung ein Stück ihrer Gemütlichkeit zu rauben – insbesondere dann, wenn im Haus kein Fahrradraum zur Verfügung steht und man gezwungen ist, das Bike mit nach oben zu nehmen.

Zum Glück gibt es inzwischen eine große Anzahl an Lösungen für dieses Problem. Mit einer Fahrradhalterung lässt sich das Rad in die aktuelle Lebenssituation einpassen – und nicht andersherum! Hier ein paar unserer Favoriten:

Häng es auf!

Wenn dir sehr wenig Platz in der Wohnung zur Verfügung steht, dann kannst du in Erwägung ziehen, dein Rad als Designobjekt in Szene zu setzen und es direkt an der Wand aufzuhängen. Passende Fahrradhalterungen gibt es für jeden Geldbeutel und ästhetischen Anspruch.

Vielleicht findest du schon im Baumarkt ein paar passende Haken.

Foto von Th. Stegelmann via Flickr, unter CC-Lizenz (CC BY-NC-SA 2.0)

Foto von Th. Stegelmann via Flickr, unter CC-Lizenz (CC BY-NC-SA 2.0)

Schön designte Fahrradhalterungen

Wenn du etwas mehr Geld ausgeben willst, dann greif zurück auf ein Designerstück. Regale wie diese sind eine tolle Ergänzung für die Einrichtung. Sie halten nicht nur das Bike – es lassen sich noch andere Dinge wie der Helm oder die Hausschlüssel darauf aufbewahren.

Foto via www.osk.de

Foto via www.osk.de

Sehr stylische Fahrradgarderoben haben wir auf www.thegardengirls.de gefunden: Die recycelten Fahrradlenker und Sättel sehen aus wie Jagdtrophäen. Zum Aufhängen des Rades durchaus geeignet – oder aber für Jacken, Taschen etc.

Ein Schrank – nur für Rad und Zubehör

Noch aufgeräumter sieht das Rad in der Wohnung aus, wenn ein ganzes Schrankelement ihm zur Verfügung gestellt wird. In einem langen bodentiefen Fach kann das Rad hochkant eingehängt werden und in den Fächern daneben alles wichtige rund um den Drahtesel aufbewahrt werden.

Natürlich kann das ganze auch in der Waagerechten stattfinden. Diese Lösung eignet sich aber doch eher für etwas größere Wohnungen.

Ein Rad ist nicht genug

Es gibt sie, die “Bike-Nerds”, bei denen mehr Fahrräder und Bauteile in der Wohnung zu finden sind als kleine Löffel für die Kaffeetasse. Und auch für sie gibt es Lösungen, die Räder in der Vertikale übereinander zu lagern. Zugegeben – man braucht etwas Kraft, um ein Rad so weit nach oben zu hieven. Man kann jedoch auch einen Fahrradlift installieren und die Räder damit bequem nach oben ziehen.

Foto via angefixed.de

Foto via angefixed.de

Foto via makespace.com

Foto via makespace.com

Unter der Treppe

Wenn du ganz zufällig eine Treppe in der Wohnung hast, dann kannst du die Halterung auch unter den Stufen anbringen. So nutzt du den ansonsten toten Raum ideal aus. Und einen lustigen Effekt gibt diese Lösung außerdem.

Foto via deavita.com

Foto via deavita.com

DIY-Area

Alle guten Ideen darf man auch kopieren 🙂 Mit ein wenig Elan und handwerklichem Geschick baust du dir ein ganz individuelles “Fahrradregal”. Hier zwei Beispiele: Aus einer alten Kiste kann ganz schnell das Designer-Regal nachgebildet werden.

Dass alte Europaletten sowieso in der Deko-Landschaft Wohnraum angekommen sind, wissen wir ja schon lange. Wieso daraus also nicht einfach auch eine Aufbewahrung für mehrere Räder basteln?

Und falls in der Wohnung wirklich gar kein Platz ist, geht immer noch das hier – allerdings bitte nur für schwindelfreie Menschen: